So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23053
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

hallo ,bin angeklagt wegen nicht bezahlte gehalt für ein monat.was

Beantwortete Frage:

hallo ,bin angeklagt wegen nicht bezahlte gehalt für ein monat.was erwartet mich dann vor gericht.danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Teilen Sie bitte noch mit, ob man Ihnen als Arbeitgeber ein Vorenthalten von Arbeitsentgelt nach § 266 a StGB zur Last legt. Wenn nicht, was wirft man Ihnen vor?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Also ich war selbständig als Kurierfahrerin.Hatte ein Fahrer eingestellt der von 01.>Januar 2012 bei mir tätig war.am 01 februar wollte er die arbeit nicht anfangen weil er gehört hat das ich kein geld habe .Und das am 01 Februar .sein erstes gehalt sollte er erst am 15. 02.2012 bekommen .

Nachdem er die arbeit nicht angenommen hat hatte ich ne straffe von meinem vertragspartner bekommen und war ich gezwungen meine firma zum 29.02 zu schliessen.

Hatte straffe bezahlt und springer fahrer und für ihm habe ich kein geld mehr.

jetzt bin ich schwanger und habe nur eine büro tätigkeit auf 400 € .

 

Habe auch keinen Rechtsanwalt der mit vor gericht geht .weiss nicht was ich dort sagen soll das ich das in raten zahlen kann. danke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihnen wird hier ein Nichtabführen geschuldeter Sozialversicherungbeiträge zur Last gelegt.

Teilen Sie dem Gericht in der anstehenden Verhandlung mit, dass Sie aus völliger Unkenntnis der Rechtslage vergessen haben, die Beiträge zu entrichten. Teilen Sie mit, dass Sie mit der damaligen Situation überfordert waren, und zeigen Sie gegenüber dem Gericht Bedauern und Einsicht für Ihr Fehlverhalten.

Bieten Sie schließlich an, dass Sie die Beträge nachzahlen werden, und machen Sie möglichst schon einen konkreten Ratenzahlungsvorschlag.

Das Verfahren gegen Sie wird sodann voraussichtlich wegen Geringfügigkeit auf der Grundlage des § 153 StPO oder aber gegen Verhängung einer Geldauflage eingestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.