So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meinem Arbeitgeber ist eine Abtretungsanzeige für Löhne und

Kundenfrage

Meinem Arbeitgeber ist eine Abtretungsanzeige für Löhne und Gehälter der Targo-Bank für mich zugegangen; Hintergrund ist, dass ich bei dem Vorgänger der Targobank , der Citibank, eine Kreditkarte hatte welche einen offenen Saldo aufweist.
Auf der Abtretungsanzeige ist für meine Person eine Adresse hinzugefügt, die seit September 2009 bereits nicht mehr gültig ist. ( Umzug und ordnungsgemäße Ummeldung )

Ebenfalls erfolgte ein Eintrag in meiner Schufa : Kündigung des Vertrages per 28.10.2010 und Fälligstellung des gesamten Betrages. Nach telefonischer Auskunft der Targobank sagte man mir, dass die Korrespondenz der letzten Monate / Jahre mit einfacher Zustellung an meine alte Adresse erfolgte und auch keine Rückläufer zu verzeichnen waren.

Nun meine Frage: Den rückläufigen Betrag zweifele ich nicht an bzw. bin bereit diesen zu überweisen, aber ist der Eintrag in meiner Schufa anfechtbar ? Die Kündigung meines Kontos bzw. die gesamte Korrespondenz gingen mit einfacher Zustellung an die längst ungültige Adresse, ich konnte also von einer Androhung eines Schufaeintrages bzw. der Fälligstellung des Gesamtbetrages und auch die Höhe des Betrages nichts wissen.

Danke XXXXX XXXXX

Stephan Bender
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

der Schufa-Eintrag ist nur anfechtbar, wenn die Forderung auch bestritten wird.

Wenn Sie die Forderung anerkennen, ist für die Schufa kein Grund ersichtlich, den Eintrag zu löschen.

Lediglich aus Kulanz kann der Eintrag dann gelöscht werden.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Frage zielte dahingehend ob die Kündigung und Fälligstellung des Kontos und
der nachfolgende Eintrag anfechtbar sind da mir diese Sachverhalte per Post nicht zugegangen sein konnten. ( Umzug und Ummeldung mehr als ein Jahr vorher, Sendung mit einfacher Post an die alte Adresse )

Weiterhin konnte mir auch die Zusammensetzung der Forderungshöhe nie zugegangen sein.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Auf diesem Weg muss man argumentieren.

Mit den entsprechenden Nachweisen, dass die Anschrift ungültig war, kann man die Schufa auch dazu bewegen, den Eintrag zu löschen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz