So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

MEINE FRAU IST EIGENTÜMERRIN EINER WOHNANLAGE MIT 22 WOHNUNGEN.

Kundenfrage

MEINE FRAU IST EIGENTÜMERRIN EINER WOHNANLAGE MIT 22 WOHNUNGEN. ICH BIN ALS VERWALTER TÄTIG. VOR ZWEI WOCHEN KAM EIN MIETER IN MEIN BÜRO UND HAT MICH WEGEN WEGEN EINER UNWICHTIGEN SACHE ÜBELST BESCHIMPFT BELEIDIGT UND AN DEN KOPF GESCHLAGEN, AN ZWEI WEITEREN TAGEN HAT ER DIE BELEIDIGUNGEN UND DROHUNGEN WIEDERHOLT. BEI DER POLIZEI HABE ICH STRAFANTRAG GESTELLT. WEGEN DER KÖRPERVERLETZUNG BIN ICH IN ÄRTZLICHER BEHANDLUNG. MEINE FRAU WILL DAS MIETVERHÄLTNISS FRISTLOS KÜNDIGEN. WIE MUSS DIE KÜNDIGUNG AUSSEHEN UND WELCHE FRISTEN GELTEN. FÜR EINE ANTWORT BEDANKE XXXXX XXXXX UND VERBLEIBE
MIT FREUNDLICHEN GRÜSSEN
AUGUST HERMANN OBERMARK
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Im Prinzip kommt hier nur eine Kündigung, hier dann auch eine fristlose Kündigung, wegen Störung des Hausfriedens nach § 543 BGB in Betracht. Allerdings setzt die fristlose Kündigung in diesem Fall eine Abmahnung des Mieters voraus.

Ihre Ehefrau als Vermieterin müsste daher den Mieter erst einmal abmahnen und ihn auffordern, sein Verhalten zu ändern.

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Köln berechtigt die leichte Körperverletzung des Mieters am Vermieter nicht zur fristlosen Kündigung.

Sie sollten daher zunächst eine Abmahnung schriftlich aussprechen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
HAUS & GRUND BEHAUPTET, DAS KEINE ABMAHNUNG AUSGESPROCHEN WERDEN MUSS. BEI DER VERLETZUNG HANDELT ES SICH UM EIN SCHLEUDERTRAUMA DIE BEHANDLUNG WIRD NOCH EINIGE WOCHEN DAUERN.
BEMERKEN MÖCHTE ICH NOCH DAS ICH IM JULI 76 JAHRE ALT WERDE. DER MIETER SCHREIT UNTER ANDEREM "DU ALTER SACK BIST 76 UND ICH 42, WENN ICH MIT DIR FERIG BIN KANNST DU DIR KARTOFFEL VON UNTEN BETRACHTEN.
MIT FREUNDLICHEN GRÜSSEN AUGUST HERMANN OBERMARK
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich halte es für ausgesprochen schwierig, eine fristlose Kündigung ohne Abmahnung durchzusetzen.

Sie können jedoch den Versuch unternehmen und das Mietverhältnis durch eingeschriebenen Frist fristlos kündigen.

Die Kündigung ist ausführlich zu begründen. Als Text kann ich Ihnen folgenden Vorschlag unterbreiten.

Sehr geehrter Herr ... ,

hiermit kündige ich das mit Ihnen bestehende Mietverhältnis außerordentlich und fristlos gemäß § 543 BGB.

Ihre Beleidigungen gegenüber meinem Ehemann, der gleichzeitig, die von Ihnen angemietete Wohnung verwaltet, sind nicht mehr hinzunehmen. Sie haben meinen Ehemann am ... beleidigt und ihm mit dem Leben bedroht. Hierneben kam es am ... zu einer Körperverletzung gegenüber meinem Ehemann.

Eine Fortsetzung des Mietverhältnis ist daher nicht mehr zumutbar, weswegen die fristlose Kündigung ausgesprochen wird. Der stillschweigenden Fortsetzung des Mietverhältnisses wird bereits jetzt ausdrücklich widersprochen.
Sie haben die Wohnung bis zum 30.04.2012 zu übergeben.


Die Begründung der Kündigung im Hinblick auf die Beleidigungen, Bedrohungen und die Körperverletzung sollten Sie noch etwas ausführlicher beschreiben.
Tobias Rösemeier und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
VIELEN DANK FÜR IHRE PROMTE ANTWORT, MEINE FRAGE KANN EINE ABMAHNUNG AUCH MÜNDLICH VOR ZEUGEN GESCHEHEN?
VIELE GRÜSSE AUGUST HERMANN OBERMARK
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Grundsätzlich kann eine Abmahnung auch mündlich erfolgen.

Wegen der Beweisbarkeit sollte eine schriftliche unbedingt folgen.