So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Guten Morgen ! Auf meiner Immobilie sind seit ca. 7 Jahren

Kundenfrage

Guten Morgen ! Auf meiner Immobilie sind seit ca. 7 Jahren erstrangig 250.000 € Grundschulden plus 15% Zinsen p.A. plus einmalig 5% für die Commerzbank eingetragen. Die Grundschuld wird durch eine Hypotheken-Tilgungsversicherung in ca. 25 Jahren bezahlt.
Für einen früheren Geschäftspartner sind im Nachrang weitere 250.000 € im Grundbuch eingetragen. Mit dem früheren Geschäftsfreund hat es Ärger gegeben. Er droht mit der Zwangsversteigerung der Immobilie.
Meine Frage: Wenn es zur Versteigerung meiner Immobilie kommt, wie wird die Erstrangeintragung bewertet und abgerechnet ? Bewertung 250.000 € plus 15 % Zinsen p.A. (z.Zt. 7 Jahre, ist also 7 x 15% ist 105%) plus 5% einmalig ist also mit insgesamt 550.000 € ?
Und abgerechnet mit dem valutierendem Anspruch der Commerzbank und dann Bezahlung des Restbetrages bis 550.000 € an mich ? Und danach, also nach 550.000 €, kommt dann die Bezahlung der Ansprüche meines früheren Geschäftsfreundes aus dem Versteigerungserlös ?? Freundliche Grüße, Manfred Reisner
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Bewertung wird wie folgt durchgeführt:

Grundschuld EUR 250.000,-

einmalige Nebenleistung 5 % EUR 12.500,-

15 % mal vier Jahre EUR 150.000,- zzgl. der Zinsen für das laufende Jahr.

Die Grundschuldzinsen für die Jahre 5-7 sind verjährt.

Allerdings wird die Bank im Verteilungstermin dann die tatsächliche Darlehensforderung geltend machen und nicht die im Grundbuch eingetragene Forderung von EUR 412.500,-. Der Übererlös geht dann an die nachfolgenden Grundschuldgläubiger.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen Herr Schröter !

Zunächst noch einmal "herzlichen Dank" für Ihre schnelle und kompetente Antwort. Mein "Hausjurist" war dazu nicht in der Lage.

Meine ergänzende Frage:

Kann ich den "freien Teil" , also den Teil, den die Commerzbank nicht für sich beansprucht, anderweitig als Sicherheit für einen Kredit abtreten ? Möglichst notariell ?

Damit möchte ich verhindern, dass der nachrangige Grundschuldgläubiger nicht "nachrückt", falls es mit dem Nachranggläubiger wegen der angedrohten Zwangsversteigerung zu Problemen kommt.

Viele Grüße, Manfred Reisner

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können den frei werdenden Teil der Grundschuld als Sicherheit verwenden. Die Commerzbank muss dabei den freien Teil der Grundschuld an Sie oder einen anderen Gläubiger abtreten. Die Abtretung kann bei einem Notar erfolgen. Soweit Sie als Eigentümer den frei Teil der Grundschuld abgetreten bekommen, können Sie dies weiter abtreten. Dies kann dann auch bei dem zuständigen Ortsgericht erfolgen, was günstiger ist als bei einem Notar.

Viele Grüße