So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22034
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Frage: Im Sozialrechrsstaat §1908-Absatz 287 zu widerrufen.

Kundenfrage

Frage: Im Sozialrechrsstaat §1908-Absatz 287 zu widerrufen. Ein 100%er Schwerbehinderter: rechtes Auge blind, linkes Auge 33% Sehfähigkeit (Alter 76 ) Will sein Leben ohne Betreuung selbst entscheiden. Zwei Betreuer haben schon versagt, eine weitere Rechtsanwältin hat auch schon aufgegeben. Der Betroffene ist Hanwerksmeister, international hoch geehrt, und hat 41Jahre lang in 22 Ländern gearbeitet. Bekommt eine Australische Pension und eine Deutsche Rente und Augenspezialbeihilfe.
Bitte um Antwort, Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Betreuung aufzuheben, wenn ihre Voraussetzungen wegfallen. Wird also auf der Grundlage bestimmter Befunde oder Tatsachen der Nachweis geführt, dass der Betreute seine Angelegenheiten wieder selbst regeln kann und wird glaubhaft gemacht, dass eine psychische Krankheit oder eine körperliche, geistige oder seelische Behinderung nicht mehr vorliegt, die die Aufrechterhaltung der Betreuung rechtfertigt, so kann die Betreuung aufgehoben werden.

Fallen diese Voraussetzungen nur für einen Teil der Aufgaben des Betreuers weg, so ist dessen Aufgabenkreis entsprechend einzuschränken. Neben der vollständigen Aufhebung der Betreuung kommt also auch eine Teilaufhebung in Betracht.

Ist im Übrigen der Betreuer auf Antrag des Betreuten bestellt, so ist die Betreuung auf dessen Antrag aufzuheben, es sei denn, dass eine Betreuung von Amts wegen erforderlich ist.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kennen Sie einen jüdischen Anwalt für Sozialrecht in Köln? Danke!
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Gern kann ich Ihnen die folgenden Kollegen aus Köln - sämtlich Fachanwälte für Sozialrecht - empfehlen:

http://www.fachanwalt-sozialrecht-koeln.de/index.html

http://www.fachkanzlei-sozialrecht.de/

http://www.hennig-rechtsanwalt.de/

Leider kann ich Ihnen aber nicht mitteilen, ob einer der Rechtsanwälte jüdischen Bekenntnisses ist.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wer erstellt den Nachweis , dass die Betreuung im vorliegenden Fall aufgelöst werden kann?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Es kann ein Antrag an das Betreuungsgericht gerichtet werden, der auf die Aufhebung der Betreuung zielt. Hierzu sollten medizinisch-ärztliche Befunde und Gutachten beigebracht werden, die belegen, dass die Voraussetzungen einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung nicht mehr vorliegen und deshalb die Betreuung aufzuheben ist.

Das Betreuungsgericht wird dann im Regelfall ein Sachverständigengutachten in Auftrag geben. Bestätigt dieses Sachverständigengutachten die schon beigebrachten Befunde wird die Betreuung aufgehoben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bitte empfehlen Sie uns die entsprechenden Ärzte, Danke!

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dies sollte in enger Absprache und Zusammenarbeit mit einem der Anwaltskollegen in Köln erfolgen, die ich Ihnen empfohlen habe.

Diese Rechtsanwälte verfügen über entsprechende lanngjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit solchen Ärzten.

Sie sollten dies daher im persönlichen Kontakt mit einem der Anwälte besprechen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz