So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Wenn eine Lehrerin während der Elternzeit ,bis Anfang September

Kundenfrage

Wenn eine Lehrerin während der Elternzeit ,bis Anfang September angemeldet, an Krebs erkrankt, kann sie dann mit einer KRankmeldung die Elternzeit beenden und bekommt sie dannn ihr Gehalt wieder oder gar nix bis zum Ende der geplanten Elternzeit?Denn die kann sie ja nicht ausüben, wenn sie krank ist, und kann ihr MAnn dann seine Elternzeit verlängern?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Damit ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung besteht, müsste die Elternzeit umgehend beendet werden.

Die Elternzeit kann einseitig vom berechtigten Elternteil nur in zwei Fällen vorzeitig beendet werden, nämlich wenn ein weiteres Kind geboren wird oder wenn ein besonderer Härtefall eingetreten ist.

Gemäß § 7 BEEG stellt der Eintritt einer schweren Krankeit einen Härtefall dar.

Der Ehemann kann dann seine Elternzeit entsprechend verlängern.

Eine vorzeitige Beendigung der Elternzeit kann hierneben jederzeit mit dem Arbeitgeber vereinbart werden. Wenn eine Einigung nicht möglich ist, kann der Arbeitnehmer dennoch die vorzeitige Beendigung der Elternzeit beim Arbeitgeber beantragen. Dieser Antrag muss form- und fristgemäß abzulehnen. Gem. § 16 Abs. 3 BEEG muss der Arbeitgeber dem Antrag innerhalb von vier Wochen schriftlich widersprechen.



Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht noch Klärungsbedarf ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz