So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Das Steuerbüro ist trotz Aufforderung untätig geblieben! Nun

Kundenfrage

Das Steuerbüro ist trotz Aufforderung untätig geblieben! Nun liegt das Ordnungsgeld insgesamt bei über 30.000,00 Höher als das kapital der GmbH.
Lässt sich das auf einer tragbaren Höhe reduzieren oder muss das Steuerbüro die Sache ausbaden?
Dem Steuerberater wurde inzwischen drei Mal Aufgefordert. Am Anfang behauptet er, dass eine GmbH die Ruht und seit länger als 10 Jahre keine gewerbliche Tätigkeit ausübt muss nicht an der Veröffentlichung teilnehmen.
Wie sollen wir uns nun verhalten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

wofür wurde ein Ordnungsgeld verhängt?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ordnungsgeld ist verhängt wegen Mangel an Veröffentlichung von Bilanzen. Der GmbH vertreib keine Gewerbe. Wir haben noch nichts bezahlt.
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die GmbH hat die Jahresabschlüsse im elektronischen Handelsregister zu veröffentlich, bis diese gelöscht und beendet wurde. Wenn der Steuerberater hier anderer Auffassung ist und eine Veröffentlichung nicht vorgenommen bzw. von dieser abgeraten hat, sollten Sie diesen auf Schadensersatz in Anspruch nehmen. Weiterhin sollten Sie umgehend die entsprechenden Veröffentlichung vornehmen und einen Erlass der Ordnungsgelder beantragen.

Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass Sie bei einer insolvenzreifen GmbH, als Geschäftsführer persönlich für das Ordnungsgeld haften.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung: 12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
RA Schröter und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
insgesamt wurden über 30 000,00 verhängt worden ist das in Ordnung,wenn das die Möglichkeiten der GmbH übersteigen würde .besteht die Möglichkeit die Höhe anzugreifen ?
Wir denken,dass die Unterlagen beim Steuerbüro ABHANDEN GEKOMMEN sind
darum hält man selten Termine ein und weicht man fragen aus.
Mit freundlichen Grüßen
moncef o.
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Höhe der Strafe orientiert sich nicht an der Leistungsfähigkeit der GmbH, sondern ist gestaffelt, nach der Dauer der Versäumnis der Veröffentlichung.


Die Höhe können Sie aus meiner Sicht nicht angreifen, jedoch einen Erlassantrag stellen, in dem Sie darlegen, dass das Steuerbüro hier ein erhebliche Pflichtverletzung begangen hat. Zudem sollten Sie das Steuerbüro in Anspruch nehmen und unter Fristsetzung zum Ausgleich des Schadens und Meldung an die Berufshaftpflichtversicherung auffordern. So können Sie ggfs. eine Insolvenz vermeiden.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz