So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Deutscher in Italien

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin Deutscher in Italien und bin von einem Deutschen in Deutschland Ansaessigen schwer beleidigt und verleumdet worden: ich sei ein Steuerhinterzieher, Geldwaescher und Betrueger. Dieser Herr hat mir defekte Ware auf eBay fuer 199,50 € verkauft und moechte jetzt die Ware nicht zuruecknehmen, noch die Vorauszahlung zurueckerstatten
Ich moechte hingegen wegen Verleumdung klagen und Schadenersatz verlangen.
Muss ich mich an das Amtsgericht seiner Stadt wenden, und kann ich das von Italien aus erledigen, oder muss ich mir einen Anwalt in der betreffenden Stadt nehmen?
Besten Dank im voraus und Frohe Ostern!!
Wolfgang Steimle, 20090 Trezzano S/N, Italien Tel. 0039 02 48402107
mail:[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Beleidigung ist eine unerlaubte Handlung, hier gilt der Gerichtsstand des Handlungsorts, von daher wäre - je nach anzunehmenden Streitwert - das für den Wohnort des Beleidigers zuständige AG oder aber das übergeordnete LG anzurufen.

Bei der Klage vor einem AG wäre ein RA nicht zwingend notwendig, vor dem LG schon. Da ein mündliche Verhandlung absehbar wäre, sollten Sie sich auch vor dem AG per Anwalt vertreten lassen, um nicht persönlich vor Gericht erscheinen zu müssen.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Anwalt Scholz,

ich danke sehr fuer Ihre Antwort.

Ich moechte ausserdem gerne wissen, wieviel ich fuer die schriftliche Beleidigung (Verleumdung) :' Sie sind ein Steuerhinterzieher, Betrueger und Geldwaescher!' verlangen kann, damit sich die Angelegenheit bzw. der Zeitverlust auch lohntund wie lang ein solches Verfahren dauert.

Besten Dank und freundliche Gruesse.

Wolfgang Steimle

[email protected]

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

was diese Äußerungen angeht, haben Sie zunächst den zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch dann einen Anspruch auf Schmerzensgeld. Gehe ich richtig, dass Sie über das Internet beleidigt worden sind? Waren die Äußerungen auch für Dritte ersichtlich (etwa auf Bewertungsportal)?

Der Schmerzendgeldanspruch liegt für die Äußerungen je nach dem Umfang des Kreises, der von den Äußerungen Kenntnis genommen hat. Er dürfte aber 1000,- Euro nicht überschreiten. In einem vergleichbaren Fall, in dem nachweislich nicht mehr als 3 Personen von den Äußerungen, die denen in Ihrem Falle gleichgelagert waren, Kenntnis erlangt haben, lag der Anspruch bei 250,- Euro.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt