So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo meine Frage bezieht sich auf die 3 monatige Witwen/er

Kundenfrage

Hallo meine Frage bezieht sich auf die 3 monatige Witwen/er Rente.

Steht einem Hinterbliebenden diese Rente in voller Höhe zu oder ist sie eine Vorschusszahlung die an hand des Einkommens auch zurück gezahlt werden muss.
Wenn der Verstorbene Berufsunfähigkeitsrente bezogen hat, bekommt man dann die 3 Monate Berufunsfähigkeitsrente oder die "volle" Rente

Danke XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Im Sterbevierteljahr, also in den ersten 3 Monaten nach dem Tod des verstorbenen Ehegatten, erhält der Hinterbliebene Witwenrente in Höhe der Versichertenrente, die der Verstorbene zum Zeitpunkt seines Ablebens bezogen hat.

Wenn Ihr Ehegatte zum Zeitpunkt seines Todes Berufsunfähigkeitsrente erhalten hat, erhalten Sie für die 3 Monate nach dem Tod diese Rente in voller Höhe, ohne dass Ihr Einkommen hierauf angerechnet wird.

Danach wird die Rentenzahlung reduziert, und zwar bei der großen Witwenrente auf 55%, bei der kleinen Witwenrente auf 25 % der Versichertenrente. Außerdem werden im Rahmen der Einkommensanrechnung die von der Witwe erzielten Einkünfte auf die Rente angerechnet.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

OK, verstehe ich nicht wirklich.

 

Angenommen mein Mann hätte keine Berufunfähigkeitsrene bezogen, stünde mir dann für diese 3 monate die eigentliche Rente in voller Höhe zu?

Laut seinem Rentenauszug beäme er ca 1200 euro, die Berufunfähigkeitsrente beträt 700.

ich verdiene mehr als dass ich eine Wiwtenrente bekäme.

meine frage ist kann ich die volle Höhe der normalen Rente beantragen und steht diese mir zu? Das ich danach nichts bekomme, davon gehe ich aus

Lieben Gruß

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

es tut mir leid, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe.

Das Sterbevierteljahr hat eine Lohnersatzfunktion. Sie sollen in den ersten drei Monaten nach dem Tod des Ehegatten so gestellt werden, wie wenn der Verstorbene weiter lebt.

Da Ihr Ehegatte Berufsunfähigkeitsrente und noch keine Altersrente bezogen hat, richtet sich Ihr Anspruch nach der Rente, die der Verstorbene vor seinem Tod bezogen hat. Sie erhalten also 3 Monate lang die 700 €.

RA_UJSCHWERIN und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

danke, XXXXX XXXXX ich es verstanden

 

liebe Grüsse und schöne Ostern

Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
das freut mich. Ich wünsche Ihnen auch ein schönes Osterfest.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz