So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Folgendes ist passiert. Wir haben bei Otto-Reisen de via Internet

Kundenfrage

Folgendes ist passiert. Wir haben bei Otto-Reisen de via Internet eine Reise gebucht und können diese nicht antreten, da mein Mann schwer erkrankt ist. Ich weiß, dass bei Online-Verträgen das besagte Fernabsatzgesetz gilt. Der Reiseveranstalter meint aber, bei Reisen sei das nicht der Fall.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Fernabsatzgesetz gibt es nicht mehr. Diese Regelungen sind in das BGB überführt worden. Der Sache nach haben Sie aber Recht.

In der Tat kann man aber einen Reisevertrag nicht widerrufen. Insoweit hat der Reiseveranstalter Recht.

Allerdings kann man aufgrund der schweren Erkrankung Ihres Mannes die Reise kostenfrei stornieren.

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Aber wie kann die Reise kostenfrei storniert werden ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie die Reise schon bezahlt?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja, sofort nach Buchung wurde der gesamte Preis eingezogen.

 

 

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann müssen Sie das Geld schriftlich zurückfordern.

Der Anbieter wird sicher versuchen, einen Teil des Geldes einzubehalten.

Dem müssen Sie entschieden widersprechen und notfalls klagen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz