So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
rafozouni ist jetzt online.

ich bin arbeitgeber kleinbetrieb und habe nun meine mitarbeiterin

Kundenfrage

ich bin arbeitgeber kleinbetrieb und habe nun meine mitarbeiterin gekündigt am 01.04. 2012 zum 14.04.2012 nach dem sie aus dem erziehungsurlaub kam sie ist seit 2006 angestellt gewesen im arbeitsvertrag steht 2 wochen kündigungsfrist ist das korrekt? ich kann sie nicht noch 3 monate einstellen, vielen dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Leider haben Sie die Kündigungsfrist nicht eingehalten.

Zwar findet auf Ihren Kleinbetrieb das Kündigungsschutzgesetz keine Anwendung, doch kann das Arbeitsverhältnis (AV) nur unter Beachtung der Kündigungsfrist gekündigt werden.

Gemäß § 622 BGB (http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html) verlängern sich die Kündigungsfristen für den Arbeitgeber mit der Dauer der Betriebszugehörigkeit.

Ihren Angaben zufolge, besteht das (AV) seit über 5 Jahren, so dass eine zweimonatige Kündigungsfrist gilt.

Wenn die Kündigung erst am 01.04.2012 zugegangen ist, würde diese das AV an sich frühestens zum 30.06.2012 beenden.

Die Arbeitnehmerin müsste allerdings innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Küdnigung eine Kündigungsschutzklage einreichen wegen Nichteinhaltung der Kündigungsfrist einreichen.

Tut Sie das nicht, wird die Kündigung zum 14.04.2012 wirksam.

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und darf höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten.

MfG

RA Fozouni
rafozouni und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
was kann mir dann schlimmsten falls passieren wenn sie vor gericht geht
mfg

Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 5 Jahren.
Zunächst einmal vielen Dank für das Akzeptieren der Antwort.

Im schlimmsten Fall müssen Sie damit rechnen, die Mitarbeiterin noch bis zum 30.06.2012 beschäftigen bzw. bezahlen zu müssen.