So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Mein Sohn wurde am 29.02.2012 exmatrikuliert. Seine Abschlussprüfung

Kundenfrage

Mein Sohn wurde am 29.02.2012 exmatrikuliert. Seine Abschlussprüfung hatte er am 05.09.2011. In der Zeit bis Ende Februar wurde ihm Gelegenheit gegeben, sein Noten zu verbessern um für einen Masterlehrgang zugelassen zu werden, was er auch nutzte. Die Familienkasse verlangt nun von mir das Kindergeld von Oktober bis Februar zurück. Ist das rechtens??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Sie können zwar gegen den Bescheid innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen. Allerdings sehe ich die Erfolgsaussichten nicht als sonderlich hoch an. Durch den Studienabschluss besteht kein Anspruch mehr auf Kindergeld, unabhängig ob Ihr Sohn noch einen Verbesserungsversuch hat. Für den Anspruch des Kindergeldes kommt es auf den Abschluss an, der hier am 05.09.2011 erfolgte und nicht auf den Verbesserungsversuch, der den ersten Abschluss nur in verbesserte Form bestätigt.

Ich bedaure Ihnen keine bessere Nachricht geben zu können und hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!