So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Moin Moin... Auf meinem Namen wurde zum zweiten mal (von der

Kundenfrage

Moin Moin...
Auf meinem Namen wurde zum zweiten mal (von der gleichen Person) ware bei Versandhäusern bestellt. Beides im Jahr 2009. Ende 2009 hab ich Anzeige gestellt. Dieses Jahr ist der zweite Brief vom Inkasso Büro angekommen. Habe wieder Anzeige gestellt. Möchte nun wissen wie ich diese Frau zivilrechtlich dran bekommen kann.
Liebe Grüße
Sandra d
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Sie haben hier natürlich einen Anspruch auf Unterlassung gem. § 1004 BGB gegenüber dem tatsächlichen Besteller. Sollten Ihnen dieser bekannt sein, können Sie diesen auffordern, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Kommt der Besteller dieser Aufforderung nicht nach, können Sie ihn auf Unterlassung verklagen.

Da es sich hier auch um einen Betrug handelt, sollten Sie einen Anwalt mit der Aufforderung zur Abgabe der Unterlassungserklärung einschalten. Dieser kann auch in die Ermittlungsakte Einsicht nehmen und die Adresse des Bestellers herausfinden.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Adresse wurde mir von der Polizei schon mitgeteilt. Laut Polizei bin ich nicht im recht gegen diese Frau anzugehen da ich nicht die Geschädigte bin sondern das Versandhaus. Durch diese beiden Bestellungen habe ich negative Schufa Einträge.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie sind insofern durchaus auch Geschädigte, denn Ihr Kredit ist gefährdet.

Die negativen Schufaeinträge können Sie löschen lassen, wenn Sie nachweisen, dass Die Bestellungen durch Sie nicht erfolgt sind, sondern durch eine Betrügerin.