So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Betr Erbrecht: Ich bin seit 32 Jahren verheiratet. Ich (immer

Beantwortete Frage:

Betr Erbrecht:
Ich bin seit 32 Jahren verheiratet. Ich (immer noch Deutsche Staatsangehoerigkeit) lebe mit meinem Mann (Englaender) in England. Ich habe hier gearbeitet, zahle Steuern und erhalte nun hier meine Rente. Unser Eigenheim laueft unter beider unserer Namen (Joint tenancy). Nach Englischen Gesetzt wuerde im Falle eines Todes des Ehepartners, der andere Ehepartner automatisch das Eigenheim laut Englischen Gesetz uebernehmen.
Nun habe ich aber einen Sohn aus erster Ehe in Deutschland (Sohn ist Deutscher). Falls ich nun zeitlich vor meinem Mann hier sterbe, moechte ich natuerlich, dass mein Mann unser gemeinsames Haus auch uebernimmt. Es ist mir bekannt, dass ich in meinem Testament einen Pflichtanteil an meinen Sohn hinterlassen muss. Dieses wuerde bis zu einem Punkt erfuellt werden aber haette er einen Anspruch auf das Eigenheim hier in England? Bezueglich Eigenheim gilt nun das Englische oder Deutsche Erb-Recht? Mein Mann macht ein seperates Testament. Es geht jetzt nur um mein Testament.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Ich kann Sie hier beruhigen. Die Erbfolge nach der Immobilie richtet sich nach dem Staat des Landes, in welchem sich die Immobilie befindet. Damit bekommt Ihr Ehemann, sollten Sie vor ihm versterben, das Eigenheim.

Trotzdem sollten Sie ein Testament errichten, indem Sie Ihren Ehemann als Alleinerben einsetzen, damit Ihr Sohn nur seinen Pflichtteil nach Ihrem Tod erhält.

Ihr bewegliches Vermögen, also alles andere außer Immobilien würde in England nach englischem Erbrecht aufgrund Ihres Wohnsitzes und in Deutschland hingegen nach deutschem Erbrecht vererbt.

Wenn Sie Ihren Ehemann also nicht als Alleinerben einsetzen, würde Ihr Sohn dann nach deutschem Erbrecht die Hälfte Ihres beweglichen Vermögens erben.

Durch Einsetzung Ihres Ehemannes als Alleinerben hat Ihr Sohn dann nur einen Anspruch in Höhe von 1/4 (Pflichtteil) in Ihr bewegliches Vermögen. Dieser Anspruch besteht dann auch nur in Geld und nicht in Übertragung von Vermögenswerten.
RA_UJSCHWERIN und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Ich kann Sie hier beruhigen. Die Erbfolge nach der Immobilie richtet sich nach dem Staat des Landes, in welchem sich die Immobilie befindet. Damit bekommt Ihr Ehemann, sollten Sie vor ihm versterben, das Eigenheim.

Trotzdem sollten Sie ein Testament errichten, indem Sie Ihren Ehemann als Alleinerben einsetzen, damit Ihr Sohn nur seinen Pflichtteil nach Ihrem Tod erhält.

Ihr bewegliches Vermögen, also alles andere außer Immobilien würde in England nach englischem Erbrecht aufgrund Ihres Wohnsitzes und in Deutschland hingegen nach deutschem Erbrecht vererbt.

Wenn Sie Ihren Ehemann also nicht als Alleinerben einsetzen, würde Ihr Sohn dann nach deutschem Erbrecht die Hälfte Ihres beweglichen Vermögens erben.

Durch Einsetzung Ihres Ehemannes als Alleinerben hat Ihr Sohn dann nur einen Anspruch in Höhe von 1/4 (Pflichtteil) in Ihr bewegliches Vermögen. Dieser Anspruch besteht dann auch nur in Geld und nicht in Übertragung von Vermögenswerten.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Ich kann Sie hier beruhigen. Die Erbfolge nach der Immobilie richtet sich nach dem Staat des Landes, in welchem sich die Immobilie befindet. Damit bekommt Ihr Ehemann, sollten Sie vor ihm versterben, das Eigenheim.

Trotzdem sollten Sie ein Testament errichten, indem Sie Ihren Ehemann als Alleinerben einsetzen, damit Ihr Sohn nur seinen Pflichtteil nach Ihrem Tod erhält.

Ihr bewegliches Vermögen, also alles andere außer Immobilien würde in England nach englischem Erbrecht aufgrund Ihres Wohnsitzes und in Deutschland hingegen nach deutschem Erbrecht vererbt.

Wenn Sie Ihren Ehemann also nicht als Alleinerben einsetzen, würde Ihr Sohn dann nach deutschem Erbrecht die Hälfte Ihres beweglichen Vermögens erben.

Durch Einsetzung Ihres Ehemannes als Alleinerben hat Ihr Sohn dann nur einen Anspruch in Höhe von 1/4 (Pflichtteil) in Ihr bewegliches Vermögen. Dieser Anspruch besteht dann auch nur in Geld und nicht in Übertragung von Vermögenswerten.