So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

guten morgen ich habe eine frage. ich habe gegen über meinem

Kundenfrage

guten morgen ich habe eine frage. ich habe gegen über meinem bruder eine Verzichtserklärung unter schrieben es geht um ein erbe von 4000 euro das wahr am 16.03.2012 kann ich das widerrufen. Mfg Frau staritz
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Eine Verzichtserklärung ist grundsätzlich bindend, wenn Sie nicht unter einer aufschiebenden Bedingungen abgegeben worden ist und der dem Erklärungsempfänger bereits zugegangen ist.

Eine Erb- oder Erbteilungsverzicht bedarf allerdings der notariellen Form, sonst ist dieser unwirksam,.

Gegebenenfalls kommt eine Anfechtung wegen Irrtums oder Täuschung in Frage. Hierzu müsste allerdings der Sachverhalt einer näheren Prüfung zugeführt werden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Eine Verzichtserklärung ist grundsätzlich bindend, wenn Sie nicht unter einer aufschiebenden Bedingungen abgegeben worden ist und der dem Erklärungsempfänger bereits zugegangen ist.

Eine Erb- oder Erbteilungsverzicht bedarf allerdings der notariellen Form, sonst ist dieser unwirksam,.

Gegebenenfalls kommt eine Anfechtung wegen Irrtums oder Täuschung in Frage. Hierzu müsste allerdings der Sachverhalt einer näheren Prüfung zugeführt werden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz