So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3781
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,Ich habe eine Frage zu ALG2

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe eine Frage zu ALG2 und U25-Gesetz. Zu meiner Situation: Ich bin 19 Jahre jung, bekomme ALG2 374 Euro Regelleistung, bilde meine eigene Bedarfsgemeinschaft, bin verheiratet, mein mann ist 24, Asylbewerber, erhält Geld von der Asylbewerberleistungskasse, dort bleibt er auch solange wie er nur "geduldet" in Deutschland ist, (dass ist er weil noch ehemalige Abschiebekosten offen sind i.H.v 1600 euro) Wir waren vor unserer Eheschließung im haushalt meiner Mutter gemeldet und waren es auch danach. Wie sieht das aus wenn ich jetzt ohne Zustimmung der Arge einfach umziehen würde? Ich würde die Kaution selbst übernehmen, aber würde die Arge denn auch die Miete bezahlen wenn ich den Mietvertrag abgeben würde?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Gemäß § 22 Abs. 5 SGB II müssen Sie bei einem Umzug vorher die Zusicherung der ARGE einholen, dass diese die Kosten für die neue Wohnung übernimmmt.

Es gibt aber eine Ausnahme in § 22 Abs. 5 Satz 3 SGB II. Danach kann vom Erfordernis der Zusicherung abgesehen werden, wenn es der Betroffenen aus wichtigem Grund nicht zumutbar war, die Zusicherung einzuholen.

Ob diese Ausnahme vorliegt, kann ich nicht beurteilen. Da hat die ARGE Ermessensspielraum.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was kann denn passieren, wenn ich die Zustimmung nicht einhole? Welche Schritte kann die Arge dann einleiten?
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Dann müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Bedarf für Unterkunft und Heizung nicht von der ARGE übernommen wird.