So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2900
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Dokumenten-Zurückhaltung Eine Firma hat gegen uns (da wir

Kundenfrage

Dokumenten-Zurückhaltung

Eine Firma hat gegen uns (da wir nur eine Teilsumme bezahlt haben) eine einstweilige Verfügung veranlasst und gleichzeitigerweise eine Sicherungshypothek in unser Grundbuch eintragen lassen.
Da bei der Gerichtsverhandlung, betreffs dieser einstweiligen Verfügung kein Urteil erfolgte, wurde bei dieser Verhandlung u.a. festgelegt, daß die Gebührenaufteilung anhängig an das folgende Hauptverfahren gekoppelt werden.

Beim Hauptverfahren wurde entschieden, 50/50, somit jeder hat seine eigenen Kosten zu tragen.
Gleichzeitigerweise wurde festgelegt, daß die Sicherungshypothek freigegeben werden muß, sobald die Restsumme bezahlt ist. Dies geschah bereits im Jahr 2008.

Wir erhielten dann im Jahr 2009 eine Kopie der Löschungsbewilligung.
Vor 3 Wochen haben wir die damalige Firma angeschrieben, und sie gebeten, uns nun endlich auch das Original auszuhändigen, damit die Vormerkung im Grundbuch gelöscht werden kann.

Daraufhin bekamen wir ein Schreiben sowie eine Rechnung des Anwalts dieser Firma (die Rechnung war gestellt an diese Firma). Jedoch im Schreiben wurden wir aufgefordert, diese Rechnung zu bezahlen, ansonsten würden wir die Original-Löschungsbewilligung nicht ausgehändigt.

Frage:

Was können wir unternehmen, um diese schnellstmöglichst zu bekommen, da wir diese dringendst brauchen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Sie sollten aus dem Titel des Hauptsacheverfahrens, der besagt, dass die Sicherungshypothek freigegeben werden muss, vollstrecken, sofern die Firma als Schuldner noch existiert. Die Freigabe dürfte auch die Aushändigung einer Löschungsbewilligung im Original beinhalten.

 

Wenden Sie sich schnellstmöglich an einen Kollegen vor Ort.

Da die Vollstreckung auch wieder einige Wochen braucht, vermute ich, dass der gegnerische Anwalt auf diese Art sein Honorar erhalten will, da es natürlich schneller ginge, wenn Sie ihn bezahlen würden (mit dem erheblichen Risiko, dann hinter dem Geld herzurennen). Vermutlich hat die Firma den Anwalt nicht (vollständig) bezahlt.

 

Gruß

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz