So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22030
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Im Arbeitsvertrag steht folgende Formulierung: Der Dienstort

Kundenfrage

Im Arbeitsvertrag steht folgende Formulierung:
Der Dienstort ist A. Der Arbeitnehmer wird nach B zum Kunden delegiert und erklärt sich mit einem eventuellen Wechsel des Einsatzortes einverstanden.
Für entstandene Reisekosten werden sämliche Kosten nach Maßgabe der gültigen Reisekostenordnung nach Rechnungsstellung erstattet.
Mündlich besteht die Aussage 4 Tage in B, 1 Tag in A. Was bedeutet dies nun für die Kosten von Fahrt und Unterkunft, wer trägt diese, der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zu den Reisekosten gehören Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwand, Übernachtungs- sowie die Reisenebenkosten.

Lautet Ihre arbeitsvertragliche Bestimmung dahin, dass sämliche Reisekosten nach Maßgabe der gültigen Reisekostenordnung erstattet werden, so haben Sie demgemäß einen Anspruch auf Übernahme der Kosten für Fahrt und Unterkunft nach Einsatzort B, wenn Sie aus dienstlicher/beruflicher Veranlassung nach B wechseln oder diesen Ort vier Arbeitstage aufsuchen müssen.

Die Kosten für Fahrt und Unterkunft nach B sind dann auf der Grundlage Ihres Arbeitsvertrages erstattungsfähig und von Ihrem Arbeitgeber nach Rechnungslegung zu ersetzten.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Und wie sieht es in Falle aus, wenn ich längerfristig vollständig an B vor Ort sein soll ?

Gilt die Kostenübernahme durch den Arbeitgeber für diesen Fall auch ?

 

Vertraglicher Dienstsitz ist nach wie vor A, Einsatzort B, zu dem ich "lediglich" delegiert werde.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Dies würde die rechtliche Beurteilung des Sachverhalts nicht ändern, denn auch in diesem Fall löge ja eine berufliche/dienstliche Veranlassung der Kosten vor: Erfolgt aus dienstlichen Gründen eine Delegation nach Ort B, so hat der Arbeitgeber auch die dadurch bedingten Mehrkosten zu übernehmen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz