So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6357
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

ich hätte eine Frage zum familienrecht. im Januar 2012 haben

Kundenfrage

ich hätte eine Frage zum familienrecht. im Januar 2012 haben mein Mann und ich die Scheidung unterschrieben. leider dauerte der Versorgungsausgleich so lange, dass sie bis jetzt noch nicht rechtskräftig ist. Ich selbst erwarte von meinem neuen Partner ein Kind und liege wegen Komplikationen seit 11 Wochen im Krankenhaus.
Der noch Ehemann will keinen Anspruch aufs Kind.
Wie wird dasdann geregelt. Ich weiß ja nicht, wie lange die noch brauchen. soweit ich weiß liegt jetzt alles nur noch beim gericht und muss unterschrieben werden.
Wie können wir das regeln, dass unser Baby den Familiennamen vom Vater bekommt?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

grundsätzlich gilt der Mann als Vater des KIndes, der mit der Mutter zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet war. Es besteht allerdings die Möglihkeit, dass der leibliche Vater des Kindes die Vaterschaft anerkennt. Dies ist in Ausnahmefällen möglich, nämlich dann, wenn der Scheidungsantrag eingereicht wurde und neben Ihnen auch Ihr Noch-Ehemann mit der Vaterschaftsanerkennung einverstanden ist. Wenn also Ihr Noch-Mann einverstanden ist, kann sich der leibliche Vater an das für Ihren Wohnort Jugendamt wenden und dort die Vaterschaft anerkennen. Dies geht auch bereits vor Geburt des Kindes. Ist die Vaterschaft anerkannt, kann das Kind auch den Namen des leiblichen Vaters tragen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie bitten, sofern kein weiterer Klärungsbedarf besteht, die Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Mit freundlichen Grüssen
RA Grass
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mir wurde grade zweimal der Buchungsbetrag abgebucht. Bitte überprüfen sie das.Einmal scheinbar per Pay pal und einmal per Bankeinzug.

Ich habe jetzt kein Abo bei ihnen? Das brauche ich nämlich nicht und würde es wieder kündigen wollen

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich werde dies dem Support melden, der für die Zahlungsmodalitäten zuständig ist.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass