So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, vor einigen Jahren wurde ich mehrmals per richterlichem

Kundenfrage

Hallo,
vor einigen Jahren wurde ich mehrmals per richterlichem Beschluss wegen Suizidgefahr zwangseinewiesen.Nun befinde ich mich in der Ausbildugn und brauche für meine Prüfungszulassung ein erweitertes Führungszeugnis (Ich glaube 0)...

In meinem Kurs ist eine Juristin, die glaubt, dass diese Unterbringungen in diesem Führungszeugnis stehen würden.
Ich bin total verunsichert, denn mit so etwas hatte ich gar nicht gerechnet. Ich dachte, ins Führungszeugnis kommt nur, wenn man wirklich etwas "verbrochen" hat- also eine Straftat begangen hat.

Können Sie mir bitte weiterhelfen?
Herzliche Grüße
Miah
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Welchen Inhalt ein Führungszeugnis hat, ist § 32 des Bundeszentralregistergesetzes – BZRG – zu entnehmen.

§ 32 Abs. 2 BZRG bestimmt, welche Verurteilungen nicht in ein Führungszeugnis aufzunehmen sind.

Grundsätzlich werden Verurteilungen nicht auf unbegrenzte Zeit in das Führungszeugnis aufgenommen, wie nachstehend erläutert wird.

Es heißt konkret, dass Verurteilungen aufgenommen werden - eine solche Einweisung aber nicht.

Daher wird Ihr Führungszeugnis auch leer sein.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Würden Sie dennoch an meiner Stelle das Führungszeugnis vorab einsehen?
Die Bekannte schreibt mir Folgendes:

"...habe auch keine praktische Erfahrung, was in einem Führungszeugnis steht. Ich lese nur das Gesetz, dort steht aber ausdrücklich nur eine gerichtlich verfügte Zwangseinweisung kann (muß nicht) in ein Führungszeugnis aufgenommen werden.

Unter gerichtlich verfügt versteht man alle Verfügungen eines Amtsgerichts siehe unten link zu FamFG.

Das heisst, wenn Du nicht auf Basis einer gerichtlichen Verfügung eingewiesen wurdest, dann kannst Du sicher annehmen, daß dieser Aufenthalt nicht im Führungszeugnis steht".

Ich habe Dir noch einen link beigefügt, da ich nochmals nachgeschaut habe, was in einem Führungszeugnis für Behörden stehen kann. Es kann sein, daß eine Anordnung der Unterbringung in einer psychatr. Anstalt aufgenommen wird.

Nach § 30 Abs.V BZRG kannst Du Einsicht verlangen, das musst Du bei der Beantragung bei der Meldebehörde angeben; es wird dann zu Deinem zuständigen Amtsgericht geschickt, dort kannst Du persönlich das Führungszeugnis einsehen und dann entscheiden, geht es an die Behörde weiter oder willst Du es vernichten..,.."

Vielen Dank für Ihre Hilfe- ich bin jetzt im Moment einfach total verunsichert....LG Miah

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie wurden aber wegen Suizidgefahr und nicht wegen einer Straftat eingewiesen.

Daher wird sich kein Eintrag finden.

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
sorry, für's nochmal "Nachhaken"....Kann man diesen Unterschied (Strafttat/Suizidgefahr) irgendwo nachlesen?
Vielen Dank für Ihre Hilfe....und lieben Gruß,
Miah
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
So konkret steht das nicht im Gesetz.

Aber man leitet es daraus her, dass ja keine Straftat gegen die Allgemeinheit vorlag, sondern eben "nur" der eigene Suizid.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke:-) Das hilft mir sehr weiter....
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wunderbar. Alles Gute.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Schwerin,
ich habe am Ende nicht verstanden, dass ich bei "dem Experten Antworten" nochmals 45 Euro zahlen soll- (nur für "Danke, das hilft mir sehr weiter"...und das mit dem Nachlesen)
Ich dachte, ich könne fragen, bis für mich die Antwort zufriedenstellend ist....(??)

Nochmal 45 Euro fände ich zuviel- was soll ich jetzt tun, bei just answer? Können Sie dies stornieren?LG Miah
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie haben nur einmal bezahlt.


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
O.k.- dann verabschiede ich mich jetzt - vielen Dank und ein gutes Wochenende...Miah
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ihnen auch.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz