So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16678
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

frage was bekomme ich für diese sache ;das war ich http

Kundenfrage

frage was bekomme ich für diese sache ;das war ich
http://www.derwesten.de/staedte/hagen/amtliches-siegel-der-stadt-hagen-gefaelscht-id6476619.html
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Es kommt darauf an, was mit dem gefälschten Siegel unternommen werden soote.


Wenn Sie es tatsächlich zum Fälschen von Ausweisen verwenden wollten, und so bei etwaigen kriminellen Handlungen Hilfe leisten wollten, so ist das natürlich strafschärfend.

Es kommt dann § 275 des Strafgesetzbuchs in Betracht, nämlich die Vorbereitung der Fälschung von amtlichen Ausweisen .

Die Strafe ist Freiheittstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe-

Wenn gewerbsmäßig gehandelt wurde. d.h. wenn Sie sich dadurch eine regelmäßige Einnahmequelle verschaffen wollten , ist die Strafdrohung noch höher.

Es entfällt dann die Geldstrafe und die Freiheitsstrafe ist von 3 Monaten bis zu 5 Jahren.


Wie hoch diese Strafe im konkreten Fall ausfällt hängt von den Umständen des Einzelfalls ab.


Wenn Sie nicht vorbestraft sind, dann kommt eine Bewährungsstrafe in Betracht.




Man hat Sie noch nicht ermittelt.

Wenn man Sie ermitteln sollte, würde ich Ihnen dringend raten, zu schweigen und sich einen Strafverteidiger zu nehmen.




Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung

danke
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz