So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

hallo hab da mal eine frage, es geht mir um eine gewistertrennung

Kundenfrage

hallo hab da mal eine frage, es geht mir um eine gewistertrennung trotz rechtskäftigem urteil. ich habe zwei kinder mit meinem expartner im alter von 8 und 5 jahren. ich habe mich von ihm getrennt im jahr 2010 und bin nach nrw gezogen mit den kindern vorher wmich sehr vermisstohnten wir in niedersachsen. er holte mir die kinder weg 5 wochen später in nrw, und es begann ein sorgerechtverfahren der übelsten sorte. er spielte mich aus gegenüber dem jugendamt sowie auch der verfahrenspflegerin, und ließ mich als schlechte mutter hinstellen. ich mus noch erwähnen ich war 8 jahre mit ihm zusammen, es war die hölle. darauf hin entschied das gericht ein sachverständigengutachten was sich über 4 monate hinzog. in diesem gutachten wurde dann auch festgestellt das meine tochter eine sehr starke bindung zu mir hat und auch gerne bei mir wäre, mein sohn dagegen eher zum vater tendiert aber auch mich vermisst. das gericht endschied dann bei der urteilsverkündung das die kinder bei ihm bleiben, das sorgerecht für uns beide bleibt, er bekommt das aufenthaltsbestimmungsrecht, weil die kinder in niedersachsen aufgewachsen sind und das soziale umfeld gegeben ist, was bei mir in nrw nicht wäre. seit der urteilsverkündung finden regelmäßig umgänge bei mir statt, aber wenn ich meine kinder zu ihm zurück bringen muss, fällt es mir und meinert tochter sehr schwer abschied zu nehmen, es ist ein tränenreicher abschied wobei sie auch immer zu mir sagt das sie zu mir möchte. ich weis sehr wohl das mein ex mit falschen karten gespielt hat, nur um mich zu verletzen. aber es geht mir um die kinder deren seele zerstört worden ist und er sich drüber freut. ich möchte so gerne einen neuen prozess aber ich weiss nicht wie oder was ich tun kann um eine gewistertrennung zu bewirken. auch muss ich sagen wenn die kinder bei mir sind sagen beide das sie ihren vater hassen, ich weiss noch viel mehr was dort in niedersachsen täglich passiert, möchte das nur jetzt hier nicht alles schreiben. um eine hilfreiche antwort von ihnen wäre ich ihnen sehr dankbar. mit freundlichen grüssen c. georg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Leider haben Sie gegen die erstinstanzliche Entscheidung kein Rechtsmittel eingelegt und eine Überprüfung durch das Oberlandesgericht vornehmen lassen.

Ohne ein erneutes Verfahren wird sich daher keine Veränderung bewirken lassen.

In einem weiteren Verfahren hätte man sich vorwiegend sachlich auf das Kindeswohl zu konzentrieren. Es ist hierbei zu differenzieren zwischen den Folgen einer Geschwistertrennung und dem weiteren Aufenthalt der Tochter beim Kindesvater.

Die Entscheidung, die jetzt erst einmal getroffen wurde, ist nicht für immer und ewig und mit dem Alter der Kinder wächst auch deren Mitbestimmungsrecht. Bei 5 und 8jährigen Kindern hingegen wird oftmals noch angenommen, dass eine Beeinflussung der Eltern gegeben sein könnte. Sie müssen und sollten Ihre Kinder daher in ihrer eigenen Willensbildung unterstützen und fördern. Wichtig ist, dass die Kinder auch gegenüber dem Vater ihre Wünsche äußern.

Das Gericht hat hier aufgrund der Kontinuität entschieden und es für wichtig erachtet, dass die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung verbleiben.

Bessere Chancen hätten Sie in jedem Fall, wenn Sie wieder näher an den jetzigen Wohnort der Kinder ziehen würden, weil dann das Kontinuitätsprinzip und das soziale Umfeld in einem weiteren Verfahren nicht so durchdringen könnte.

Bis zu einem weiteren Verfahren, welches Sie unbedingt mit einem Fachanwalt für Familienrecht führen sollten, machen Sie sich Notizen in Form eines Tagebuches über alle relevanten Ereignisse im Leben der Kinder und die Auswirkungen, die Sie bei den Kindern beobachten können.