So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Wir haben 2011 unser Haus verkauft und Nov. 2011 übergeben.

Kundenfrage

Wir haben 2011 unser Haus verkauft und Nov. 2011 übergeben.
Wir haben immer inseriert, dass wir unser ehem. Haus gerade renovieren und der Kaufpreis selbstverständlich nach Fertigstellung teurer wird. Auch haben wir unsere Käufer auf Mängel hingewiesen wie defekte Steckdosen und nicht issolierte Wasserleitungen. Wir haben sogar einen Gerichtsbeschluß, dass die Heizungsfirma damals es hätte anders machen können, aber so wie es ist wäre es auch okay, es wäre u.a. ja auch eine Warmwetterfront, leider haben wir damals gegen die Heizungsfirma verloren. Auch ein Gutachter war vor Ort und dieser Meinung, das man die Leitungen nur ein nur ein bisschen dämmen müsste und es wäre in Ordnung. Auch bei mehreren Hausbesichtigungen der Käufer haben wir mehrmals erläutert, das nichts mehr gemacht wird, sollten sie das Haus sofort kaufen wollen. Auch das wir alles gern fertigstellen, aber dann wird der Kaufpreis teurer. Das wollten die Käufer auf keinen Fall. So sollten wir sofort Baustop machen. Bei der Finanzierung wollten die Käufer uns sogar noch um 3.000,00 € reinlegen, da sie sonst, wie wir hinterher erfuhren, nicht finanziert bekommen würden. Wir waren beim Verkauf total ehrlich und haben ihnen sogar noch für 500,00 € Gas getankt, damit sie nicht ins kalte Haus kommen. Heute behaupten sie, die Heizung wäre beim Umzug kalt gewesen. Wir haben sie aber noch angerufen, das wir die Heizung anlassen, da sie ja eh den nächsten Tag gleich mit Renovierarbeiten anfangen wollten.
Wir haben auch des öfteren telefoniert, es kamen keinerlei Beschwerden o.ä.
Wir haben die Vermutung, das sie jetzt merken, ihre Finanzierung reicht nicht, da sie ja auch bei dieser lt. ihrer tricksen mussten, um diese überhaupt zu bekommen, und jetzt wollen sie sich das fehlende Geld von uns mit Lügen einholen. Wir wissen gerade nicht weiter. Haben wir als Verkäufer da überhaupt eine Chance? lg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wie ist denn der aktuelle Stand?

Das Haus ist verkauft und übergeben, aber der Kaufpreisnoch nicht vollständig bezahlt?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der aktuelle Stand, das der Anwalt der Käufer über das Gericht ein Gutachter beauftragt hat sich das Haus anzuschauen und ein Gutachten zu erstellen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie ist der Stand beim Finanziellen, wurde alles bezahlt oder ist noch etwas offen?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Oh tschuldigung, ja es wurde alles bezahlt, da nie eine Beanstandung kam. Erst jetzt, da oben eine Leitung eingefroren sein soll in der harten Frostperiode im Februar 2012. Bei uns war da nie was eingefroren, das hätte ich auf jeden Fall gesagt. Ich wollte das mein Käufer zufrieden ist und ich keinen schlechten Ruf bekomme.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Jetzt macht die Käuferseite Forderungen geltend und behauptet Mängel?

Diese Mängel muss die Gegenseite nachweisen.

Selbst wenn Mängel nachgewiesen werden können, muss nachgewiesen werden, dass Sie Kenntnis hatten.

Das kann man fast nicht nachweisen.

Daher sollten Sie sich nicht allzu große Sorgen machen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dazu kommt ja das der damalige Gutachter zum dem Beschluss kam (auch vor Gericht), dass es so in Ordnung sei wie es die Heizungsfirma gemacht hat (nachzuweisen). Wir sollten nur ein bisschen dämmen, was wir ja gemacht hatten. Hat das nichts zu sagen, wenn die Käufer jetzt dagegen klagen wollen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Man muss erst abwarten, was genau die Gegenseite vortragen wird.

Ohne entsprechende Beweismöglichkeiten wird die Gegenseite nicht klagen.

Sie sind erstmal der passive Teil und müssen abwarten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist richtig, aber heutige Käufer können uns doch nicht heute für was verantwortlich machen, wo wir damals nicht gegen angekommen sind und sogar ein Gutachten vorliegt, dass alles so richtig ist. Sie müssten mir doch zumindest beantworten können, ob das gut für uns ist. Wir haben es zwar immer wieder mitgeteilt, aber es würde mich doch schon sehr beruhigen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das alte Gutachten ist gut für Sie.

Sie haben hier die bessere Position und können wirklich alles ganz entspannt auf sich zukommen lassen.

Die Käufer werden keine Ansprüche herleiten können.

Auf jeden Fall haben Sie das alte Gutachten und sind damit auf der sicheren Seite.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hätte gern noch meine letzte Frage beantwortet.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, gern, wie lautet diese?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das die heutigen Käufer uns doch nicht heute für was verantwortlich machen können, was damals vom Gericht als richtig beschlossen wurde, die Heizungsfirma hätte richtig gearbeitet. Das müsste doch ein Pluspunkt für uns sein, dass man nicht dagegen angehen kann oder?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, genau, das habe ich ja auch geschrieben.

Dies kann Ihnen nicht zum Nachteil gereichen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bedanke mich für Ihre Zeit, jetzt müssen wir halt warten zum Anwalt gehen und hoffen. Schönen Abend noch
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ihnen auch.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz