So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo,ich habe eine Frage zum Thema"Erbrecht".Meine Mutter

Kundenfrage

Hallo,ich habe eine Frage zum Thema"Erbrecht".Meine Mutter ist vor fast 12 Jahren verstorben,sie war hochgradig alkoholabhängig und ist dann an den Folgen ihrer Sucht verstorben.Ihre Eltern,meine Großeltern bei denen ich aufgewachsen bin,haben meine Mutter enterbt,es liegt ein Testament vor.Ist es richtig das nun alles der Bruder meiner Mutter erbt (mehr Geschwister gibt es nicht)?Was ist aber mit dem Pflichtanteil?An meine Mutter könnte er ja ohnehin nicht gehen,da sie im Jahr 2000 verstorben ist.Kann es sein das dieser Pflichtanteil mir und meinem Bruder zusteht oder ist wegen des Testaments oder der Enterbung meiner Mutter alles weg?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

wie erfolgte die Enterbung Ihrer Mutter? Durch notariellen Erbverzichtsvertrag, den Ihre Mutter unterzeichnete? Kennen Sie den Inhalt des Testaments der Großeltern?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Mutter hat nichts unterschrieben,dieses steht nur im handgeschriebenen Testament, meiner Großeltern,das erst nach dem Tod meines Großvaters am 21.01.2012 von einem Rechtsanwalt oder Notar beglaubigt wurde.Dieses hatten meine Großeltern vergessen.Den Genauen Inhalt kenne ich leider nicht!
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

die testamentarische Enterbung wirkt nur auf den Enterbten und nicht auf dessen Abkömmlinge.

Sie und Ihr Bruder sind daher auf jeden Fall pflichtteilsberechtigt.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also dann hätte meiner Mutter trotz der Enterbung der Pflichtteil zu gestanden!?Und weil sie nun aber schon seit mehreren Jahren tot ist geht der Pflichtanteil auf mich und meinen Bruder über!?Hab ich das so richtig verstanden?Gibt es dafür einen festgelegten Prozentsatz??
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

ja, der Pflichtteil kann nur in besonderen Fällen entzogen werden. Ihre Mutter hätte also einen Pflichtteilsanspruch gehabt. Da Ihre Mutter vorverstorben ist, geht dieser Pflichtteilsanspruch auf Sie und Ihren Bruder über.

Ihre Mutter hätte ein gesetzliches Erbteil von 1/2 gehabt. Der Pflichtteil beträgt danach 1/4. Sie und Ihr Bruder haben dann zusammen den Pflichtteil von 1/4 inne, jeder also 1/8.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank,Sie haben mir sehr geholfen!!Ich hoffe das meine Großmutter noch lange lebt,aber irgendwann wird auch sie versterben.Dann wird es bestimmt so eine Testamentseröffnung geben.Aber wie gehe ich dann vor um an diesen Pflichtanteil zu gelangen?Muß ich mir dann einen Anwalt nehmen?Muß das eingeklagt werden?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

Sie fordern nach der Testamenteröffnung den Onkel zur Auskunft über den Nachlass auf. Hierzu ist er verpflichtet. Dann können Sie Ihren Pflichtteilsanspruch errechnen und diesem gegenüber dem Onkel fordern.

Sie können das erst einmal alleine versuchen. Sollte der Onkel aber Sie hinhalten wollen, sollten Sie einen Anwalt einschalten. Dann muss der Pflichtteil eingeklagt werden. Die Verjährungsfrist für die Klage ist 3 Jahre ab Testamenteröffnung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja ok,aber woher weiß ich ob diese Auskünfte richtig sind!?Er kann mir ja dann irgendwas erzählen!
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

der Onkel hat die Auskunft an Eides statt zu versichern. Er muss also, wenn Sie Bedenken an der Richtigkeit habne, eine eidesstattliche Versicherung abgeben, dass er korrekt Auskunft erteilt hat.

Auf die Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung stehen hohen Strafen. Von daher wird er ordnungsgemäß Auskunft erteilen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Muss ich das mit meinem Bruder zusammen machen oder reicht es wenn sich einer von uns um diese Angelegenheit kümmert?Oder jeder für sich um das 1/8??
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

es reicht, wenn sich einer von Ihnen um die Auskunft kümmert. Den Pflichtteilsanspruch muss dann aber jeder von Ihnen selbst beim Onkel geltend machen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bezieht sich der Pflichtanteil nur auf's vohandene Vermögen (Bargeld)? Wie sieht es aus mit Grundstück und Haus? Das kann ja nicht geteilt werden! Muß dieses dann geschätzt werden?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

der Pflichtteil ist ein Anspruch in Geld. Nach dem Tod der Großeltern, bzw. des ersten Großelternteils muss dessen Vermögen ermittelt werden, dazu gehört auch der Wert einer Immobilie.

Dann wird anhand des Gesamtvermögens der Pflichtteil errechnet und Ihr Onkel muss Sie auszahlen. Einen Anspruch auf Eintragung in das Grundbuch als Miteigentümer der Immobilie haben Sie als Pflichtteilsberechtigter nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Mein Großvater ist vor ca. 8 Wochen verstorben,dh. das der Wert des Hauses und dem dazugehörenden Grundstück ermittelt werden muß um herauszufinden in welcher Höhe der Pflichtanteil liegt? Und obwohl meine Großmutter noch lebt?Ist das nach dem Tod meiner Großmutter nicht mehr möglich?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

da Ihr Großvater verstorben ist, müssen Sie den Pflichtteil nach Ihrem Großvater gegenüber der Großmutter geltend machen, weil diese wohl Alleinerbin nach Ihrem Großvater geworden ist.

Hier ändert sich dann auch die Erb- bzw. Pflichtteilsquote. Ihre Großmutter würde nach gesetzlicher Erbfolge 1/2 erben. Ihr Onkel und Sie und Ihr Bruder jeweils 1/4.

Der Pflichtteil für Sie und Ihren Bruder zusammen beträgt nach dem Tod des Großvaters jetzt 1/8 für jedes Enkelkind 1/16.

Der Pflichtteil muss innerhalb von 3 Jahren geltend gemacht werden, da er ansonsten verjährt.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn meine Großmutter in 5 oder 10 Jahren oder noch später stirbt dann verfällt alles,wenn ich jetzt nichts mache?? Kann ich nicht dann den Pflichtanteil fordern wenn auch sie nicht mehr ist? Hab ich das so richtig verstanden?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

der Pflichtteilsanspruch entsteht einmal nach dem Großvater und einmal nach der Großmutter.

Der Großvater ist jetzt verstorben, so dass nach seinem Vermögen jetzt der Pflichtteil geltend gemacht werden muss, da ansonsten Ihr Anspruch nach dem Großvater in 3 Jahren verjährt. Sie können ihn dann nicht mehr nach dem Tod der Großmutter geltend machen, wenn seit dem Tod des Großvaters 3 Jahre vergangen sind.

Wenn Ihr Onkel aber seinen Pflichtteil ebenfalls nicht geltend macht, wird Ihre Großmutter Alleinerbin. Sie kann dann aber über das gesamte Vermögen frei verfügen und beispielsweise das Haus Ihrem Onkel schon zu Lebzeiten noch übertragen. Damit schmälert sich das Vermögen, welches in den Nachlass übergeht und damit auch Ihr Pflichtteilsanspruch.

Behält die Großmutter bis zu ihrem Tod das gesamte Vermögen, müssen Sie jetzt den Pflichtteil nicht in Anspruch nehmen, sondern können ihn dann nach der Großmutter beanspruchen. Aber eine Garantie, dass die Großmutter das Vermögen behält gibt es in diesem Fall nicht.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

Sie haben meine Antwort inzwischen gelesen und erschöpfend Auskunft erhalten.

Bitte akzeptieren Sie meine Antwort. Dankeschön.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kann sie so etwas tun,auch wenn sie geistig schon verwirrt ist? Zählt in diesem Fall ihre Unterschrift?Und was ist wenn mein Onkel für seine Mutter die Vormundschaft übernommen hat?
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, wenn die Großmutter geistig verwirrt ist, braucht sie eigenliche inen Betreuer. Wenn der Onkel die Betreuung übernommen hat bzw. eine Vollmacht von der Großmutter hat, dann bedürfen Insichgeschäfte, also zwischen Großmutter und Ihrem Onkel der Genehmigung des Betreuungsgerichtes.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz