So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16971
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe im Oktober 2010 einen Ponywallach inklusive Sulky

Kundenfrage

Ich habe im Oktober 2010 einen Ponywallach inklusive Sulky und Geschirr verkauft. Vereinbart waren 50.- je am Anfang des Monats, sowie am Ende jeden Monats-insgesamt beläuft sich der Verkaufspreis auf 400.-. Bis zum heutigen Tage habe ich, auch nur nach mehrmaligem Fragen und Hinterherlaufen, nur 150.- erhalten. Das Pony steht bei der "neuen" Besitzerin ein paar Ortschaften von mir entfernt. Ich habe nur per Handschlag verkauft, also keinen schriftlichen Vertrag. Die Käuferin hat sich auch im nachhinein geweigert mir einen Vertrag zu unterschreiben.
Nun habe ich erfahren das sie das Pony wegstellen (in den Osten) will und wohl auch weiterverkaufen will.
Das Pony hat noch keinen Equidenpass-dieses wollte die neue Besitzerin erledigen, obwohl ich ihr anbot noch einen zu beantragen und das Pony chipen zu lassen.
Ich habe nun leider gar nix in der Hand, ausser den Kaufvertrag von der Vorbesitzerin bei der ich das Pony gekauft habe.
Meine Frage nun: darf ich das Pony wieder abholen??? Welche Möglichkeiten habe das Pony wieder zu bekommen, da sie mir schon gedroht mich anzuzeigen, falls ich ihn abholen würde.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können von dem Vertrag aufgrund der unterbliebenen Zahlung zurücktreten.

Die Käuferin befindet sich in Verzug und hat offenbar auch unlautere Dinge mit dem Tier vor.

Sie sollten daher schriftlich den Rücktritt erklären und die Herausgabe des Tieres verlangen.

Sie haben dann auch die Möglichkeit, im Rahmen einer einstweiligen Verfügung gerichtlich bestimmen zu lassen, dass die Käuferin das Tier nicht wegschaffen darf.

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo nochmal, es geht nochmals um den selben Ponywallach-ich habe der Käuferin gestern schon mitgeteilt das ich das Pony innerhalb der nächsten Tage abholen werde, sie drohte mir daraufhin mit einer Anzeige. Nun habe ich heute bei der zuständigen Polizeistation angerufen um denen vorab die Sachlage zu schildern, falls die Käuferin wirklich eine Anzeige erstatten sollte. Die Polizei sagte mir ich würde Diebstahl begehen wenn ich mir das Pony wieder zurückholen würde???
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, da sist soweit korrekt.

Sie müssen per Gericht im Rahmen einer einstweiligen Verfügung der Käuferin untersagen lassen, dass Sie das Pferd wegschafft.

Parallel dazu treten Sie vom Kaufvertrag zurück und klagen auf Herausgabe des Pferdes.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz