So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

wir haben eine kleine firma in frankreich und einen arbeitnehmer

Kundenfrage

wir haben eine kleine firma in frankreich und einen arbeitnehmer der nicht mehr arbeitet und wir können ihm anscheinent nicht kündigen weil er bei einer kündigungsschutz organisation ist . was können wir nun tun um ihn rechtskräftig zu kündigen??? bitte antwort senden an:[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Auch wenn ein besonderer gesetzlicher Kündigungschutz besteht,kann grundsätzlich bei Vorliegen von wichtigen Gründen außerordentlich fristlos gekündigt werden.

 

 

Im Streitfall ist wichtig, dass diese Gründe auch nachweisbar sind.

 

 

Es muss sich hierbei um schwerwiegende Verfehlungen gegen den Arbeitsvertrag handeln.

 

 

Ihrer Schilderung nach betreibt der Arbeitnehmer hier Arbeitsverweigerung wenn ich es richtig verstanden habe.

 

 

Voraussetzung für eine außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund ist gemäß § 314 BGB zunächst eine Abmahnung.

 

 

Sie müssten also den Arbeitnehmer schriftlich und nachweisbar auf die Pflichtverletzung hinweisen und die sofortige Aufnahme der Tätigkeit gemäß dem geltenden Arbeitsvertrag fordern.

 

 

Des Weiteren müssten Sie für den Fall der weiteren Zuwiderhandlung/eines erneuten Verstoßes ankündigen, dass Sie dann außerordentlich fristlos kündigen werden.

 

 


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

sind sie aus frankreich? wollen sie mit uns arbeiten??

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Leider bin ich nicht aus Frankreich, sondern aus Bremerhaven (Deutschland).

Prinzipiell würde ich sie gerne vertreten, erfahrungsgemäß wäre der Gerichtsstand hier aber voraussichtlich Frankreich, so dass sie direkt einen im Arbeitsrecht tätigen Kollegen mit einer Zulassung vor französischen Gerichten (die habe ich leider nicht) beauftragen sollten.

Die Rechtslage ist aber relativ eindeutig.

Eine dauerhafte und nachhaltige Arbeitsverweigerung kann hier zu einer außerordentlichen fristlosen Kündigung führen (siehe oben) und muss vom Arbeitgeber nicht hingenommen werden.

Dieses gilt nicht nur in Deutschland oder Frankreich, sondern grundsätzlich innerhalb der gesamten Europäischen Union.

Ich hoffe ihre Nachfrage zu ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend und alles Gute!

Bitte seien Sie auch so nett und akzeptieren Sie noch kurz meine Antwort.

Sofern Sie noch Verständnisfragen haben dürfen Sie natürlich gerne nachfragen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



Danjel Newerla und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
könnten sie mir einen guten anwalt emfehlen ?? ich verstehe nicht warum unsere anwälte da nichts tun wollen
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Weshalb die Kollegen hier nicht tätig werden wollen, kann ich allerdings auch nicht verstehen.

Leider kenne ich keinen geeigneten Kollegen in Frankreich beziehungsweise in dem betreffenden Ort in Frankreich, so dass ich sie auch nur an den Anwaltsverein oder die Bundesrechtsanwaltskammer mit der Bitte um einer Empfehlung verweisen könnte.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

reicht es wenn ich jetzt eine abmahnung schreibe und dann in einer woche noch einmal mit den gründen weswegen ich ihn abmahne oder muss das ein anwalt schreiben?? dan komt die kündigung und muss er dies auch unterschreiben oder reicht es wenn ich es unterschreibe??

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag. Grundsätzlich können Sie auch als Arbeitnehmer eine Abmahnung schreiben.

Dieses muss nicht zwangsläufig durch einen Rechtsanwalt geschehen.

Sie müssen nur darauf achten, dass alle formellen Voraussetzungen für eine wirksame Abmahnung (nachweisbare Schriftform,Nennung des Grundes, Androhung der außerordentlichen Kündigung für den Wiederholungsfall, etc.) vorliegen.

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

also schreiben wir ihm jetzt eine abmahnung mit dem grund dass er nicht zur arbeit erscheint seit mai 2011 warum sagt dann unser anwalt wir könnten momenten nicht viel tun ausser abzuwarten ob er die abfindung annimt und geht

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Das kann ich leider auch nicht nachvollziehen.

Das sollten Sie bitte den Kollegen fragen und sich begründen lassen.


Mit freundlichem Gruß

Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt