So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21834
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Räumungsklage ist durch was kann ich noch machen ich

Kundenfrage

Meine Räumungsklage ist durch was kann ich noch machen ich kann alles Nachzahlen die Räumung ist am 22.3 was kann ich noch machen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können die gegen Sie ausgesprochene fristlose Kündigung des Mietverhältnisses unwirksam machen, indem Sie den gesamten Mietrückstand vollständig an den Vermieter zahlen.

Dieses Recht ergibt sich für Sie aus § 569 Absatz 3 Nr. 2 BGB:

Die Kündigung wird auch dann unwirksam, wenn der Vermieter spätestens bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich der fälligen Miete und der fälligen Entschädigung nach § 546a Abs. 1 befriedigt wird oder sich eine öffentliche Stelle zur Befriedigung verpflichtet.

Zahlen Sie daher den kompletten Rückstand aus dem Mietverhältnis. Die fristlose Kündigung ist nach erfolgter Zahlung gegenstandslos und hinfällig.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Urteil ist Rechtskräftig ich will aber unter keinen Umständen hier Raus weil das Haus damals für mich und meine Kinder gekauft worden jede Fliese habe ich selber ausgesucht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Wenn ein gerichtliches Räumungsurteil ergangen und rechtskräftig geworden ist, sollten Sie unbedingt noch eine gütliche Einigung mit dem Vermieter anstreben.

Hierzu sollten Sie anbieten, nicht nur die gesamte Miete nachzuzahlen, sondern auch die Kosten für die Räumungsklage zu übernehmen (wozu Sie leider ohnehin verpflichtet wären).

Lässt sich der Vermieter nicht hierauf ein, so bleibt Ihnen letztlich leider nur einen Antrag auf Vollstreckungsschutz nach § 765 a ZPO bei dem Vollstreckungsgericht zu stellen. Hierzu müssen Sie das Vorliegen einer besonderen Härte nachweisen. Dies kann etwa dann angenommen werden, wenn Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie schwer erkrankt ist.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Mutter hat Pflegestufe 2 steht aber nicht im Mietvertrag
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Grundsätzlich würde dies leider für sich genommen noch keine besondere Härte im Sinne des Gesetzes begründen. Sie können diesen Gesichtspunkt aber im Rahmen eines Antrags auf Gewährung von Vollstreckungsschutz vortragen. Wenn Sie nur dies geltend machen können, sind die Aussichten auf Vollstreckungsschutz leider aber nicht allzu hoch.

Zweckmäßiger wäre es aber, wenn Sie versuchen würden, doch noch einmal mit dem Vermieter das Gespräch zu suchen, um eine gütliche Lösung zu erreichen, die es Ihnen ermöglicht, dort wohnen zu bleiben.

Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteilung machen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz