So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17009
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe mal eine Frage, der Sohn meines Lebensgefährten

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe mal eine Frage, der Sohn meines Lebensgefährten hat über das Gericht einen Betreuungsantrag gestellt. Dieser wurde Seitens des Gerichtes abgelehnt, da mein Lebensgefährte, keine Betreuung brauch. Er ist 1990 an Parkisnon erkrankt, ist zwar körperlich nicht in der Lage, aber geistig ist er voll geschäftsfähig. Nun hat sein Sohn Beschwerde gegen den Beschluss eingelegt und es soll ein Gutachten erstellt werden. In wie weit kann man sich nun dagegen wehren, ist es ratsam ein Anwalt zu konsultieren oder welche Möglichkeiten gibt es. Es geht hier nicht um die Betreuung meines Lebensgefährten, sondern vielmehr um das EFH, welches meinem Lebensgefährten gehört! Sein Sohn wohnt drei Häuser weiter unten und hat nie Zeit für seinen Vater, noch bekommt dieser mal Hilfe, einkaufen, Arzt fahren usw. MfG Fritzsch
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Das Gutachten wir Ihr Lebensgefährte erstmal über sich erheben lassen müssen.

Im Rahmen der Begutachtung können Sie und Ihr Lebensgefährte dann aber auch die Richtung vorgeben.

Und wenn tatsächlich keine Betreuung erforderlich ist, dann wird der Gutachter das auch so feststellen und die Empfehlung geben, dass keine Betreuung anzuordnen ist.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nun ist es aber so, dass mein Lebensgefährte die Begutachtung ablehnt und dies hat er heute dem Gericht mitgeteilt. Ich bin sehr beunruhigt. Verstehen Sie mich bitte, ich bin seit 8 Jahren für ihn da, kümmer mich um alles, was der Sohn nicht macht und bin wie gesagt, sehr beunruhigt! Wäre eventuelle doch die Hinzunahme unseres Anwalts richtig und notwendig?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
In diesem Fall sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, der die Sache für Sie bestreitet.

Wenn kein konkreter Anlass besteht, dann ist auch keine Begutachtung erforderlich.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die schnelle und super Antwort. Nein, es liegt kein Anlass vor, sondern man will meinen Lebensgefährten entmudigen, damit man das Haus schnell verkaufen kann. Danke schön, ich werde einen Anwalt bei uns konsultieren.

MfG und viel Erfolg
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
In dem Fall müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Das Gericht wird nicht willkürlich eine Betreuung festlegen.

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Doch habe noch eine Frage, in wie weit kann man auch gegen den Sohn meines Lebensgefährten vorgehen, denn er spioniert und beobachtet meine Lebensgefährten, bis hin das er bei seinen Ärzten anruft und Auskünfte einholen möchte. Der behandelne Arzt, Neurologe, hat z.B. Auskünfte über meinen Lebensgefährten, dem Sohn gegeben.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hier kann man einen Unterlassungsanspruch geltend machen und auch Strafanzeige erstatten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz