So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16996
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich bin eine geschiedene Mutter,meine Kinder sind 15+12

Kundenfrage

Hallo,
ich bin eine geschiedene Mutter,meine Kinder sind 15+12 Jahre alt,meine 15jährige Tochter ist nun im Januar zu meinem geschiedenen Mann gezogen.
Ich bin seit 4 Jahren erneut verheiratet.Mein Ex-Mann möchte nun Unterhalt für unsere Tochter bekommen von mir.Jedoch habe ich eine Teilzeitarbeit und verdiene mit Lohnsteuerklasse 5 rund 800,-€ netto. Nun soll ich 334,-€ an Unterhalt für meine Tochter bezahlen.
Meine Frage nun, was den Selbstbehalt anbetrifft, ob dies so rechtens ist???
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort!
Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Schmitt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben einen Selbstbehalt von 950 Euro.

Daher liegt ein Mangelfall vor.

Sie müssen keinen Unterhalt leisten.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Jugendamt teilte mir mit,das ich dazu verpflichtet bin, in vollzeit zu arbeiten,obwohl ich meinen 12jährigen sohn bei mir wohnen habe.durch meinen beruf als zahnmedizinische fachangestellte wäre mir dies gar nicht möglich,da die arbeitszeiten bis mind. 18 uhr gehen!!
zudem interessiert mich,ob das gehalt meines jetzigen ehemannes nicht mit zu meinem dazu gerechnet wird?? da ich unterhaltspflichtig wäre...
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Es trifft Sie eine gesteigerte Erwerbsobliegenheit - das ist durchaus richtig.

Aber wenn es keine geeigneten Stellen vor Ort gibt, ist der Teilzeitjob erstmal völlig ausreichend.

Darüber hinaus muss die Betreuung des Sohnes berücksichtigt werden.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich telefonierte nun mit meinem anwalt vor ort,dieser meinte,es käme nicht darauf an,was mein geschiedener mann verdient,ich müsse wohl die 334,-€ bezahlen.hinzu kommt das mein ex mann den unterhalt für meine tochter jan+febr zurück verlangt,wobei sie bis zum 12.01.12 bei mir wohnte.das jugendamt verlangt eine rückzahlung von 770,-€.der unterhalt monatlich betrug 377,-€.ansonsten käme es auf einen rechtsstreit an,wobei man die kosten nicht aus den augen verlieren sollte..

mfg
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Diese Auskunft ist nicht korrekt.

Sie können die 334 Euro nicht zahlen und müssen dies auch nicht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz