So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21824
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Gegen Person A wurde eine einstweilige Verfügung erlassen mit

Kundenfrage

Gegen Person A wurde eine einstweilige Verfügung erlassen mit einem Streitwert von 1000 Euro worauf sie zu einem Rechtsanwalt ging, um sich beraten zu lassen.Dieser Anwalt beantragte sogleich Prozesskostenhilfe und empfahl gegen die Gegner zu klagen, da diese ebenfalls über einen Rechtsanwalt vertreten wurden.Es kam zu einer Gerichtsverhandlung, die auf einen Vergleich hinauslief, sprich beide Parteien konnten sich einigen.Nun wurde der Antrag auf Rechtskostenhilfe abgelehnt, da das Gericht sagt Person A hätte nicht zwingend Notwendig eine Vertretung durch einen Rechtsanwalt benötigt, der Rechtsanwalt hätte dieses Wissen müssen.Nun hat Person A, die Kosten, bzw. Rechnung des Rechtsanwaltes nicht bezahlt und ein Schreiben vom Gericht bekommen das der ihn vertretende Anwalt die Forderung Gerichtlich geltend macht.
Was hat Person A zu erwarten?? Droht Freiheitsstrafe wenn er nicht zahlen kann, oder ist dennoch eine Ratenzahlung möglich???. Ich bedanke XXXXX XXXXX für eine Antwort
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

A droht keinesfalls eine Freiheitsstrafe, denn A hat sich überhaupt naicht strafbar gemacht.

Vielmehr hat A hier allein auf die Sachkunde des Anwalts vertraut, der die Prozesskostenhilfe befürwortet und ja auch beantragt hat. Dieser fachlichen Einschätzung konnte und durfte A als Mandant des Anwalts selbstverständlich vertrauen.

Kann A nicht den Gesamtbetrag leisten, besteht ohne weiteres auch die Möglichkeit, eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen. Hierzu sollte A aussagekräftige Unterlagen und Belege beibringen, aus denen sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit des A ergibt. Zugleich sollte A auf der Grundlage seiner wirtschaftlichen Möglichkeiten einen konkreten Vorschlag hinsichtlich der Ratenhöhe unterbreiten.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

A droht keinesfalls eine Freiheitsstrafe, denn A hat sich überhaupt naicht strafbar gemacht.

Vielmehr hat A hier allein auf die Sachkunde des Anwalts vertraut, der die Prozesskostenhilfe befürwortet und ja auch beantragt hat. Dieser fachlichen Einschätzung konnte und durfte A als Mandant des Anwalts selbstverständlich vertrauen.

Kann A nicht den Gesamtbetrag leisten, besteht ohne weiteres auch die Möglichkeit, eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen. Hierzu sollte A aussagekräftige Unterlagen und Belege beibringen, aus denen sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit des A ergibt. Zugleich sollte A auf der Grundlage seiner wirtschaftlichen Möglichkeiten einen konkreten Vorschlag hinsichtlich der Ratenhöhe unterbreiten.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz