So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1727
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Hallo ich hatte vor drei wochen ein Arbeitsunfall. Kann

Kundenfrage

Hallo

ich hatte vor drei wochen ein Arbeitsunfall. Kann ich irgentwo Schmertzensgeld beantragen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, 

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte: 



Grundsätzlich hat ein Arbeitnehmer beim Arbeitsunfall einen Ersatzanspruch gegenüber der Berufsunfallversicherung. Diese wird Ihnen aber kein Schmerzensgeld zahlen.

Denn ein Schmerzensgeld erfolgt als zivilrechtlicher Ausgleich für erlittene Schmerzen, die ein anderer verursacht hat, indem er z.B. einen Unfall verschuldet hat. Wegen der Haftungsfreistellung der §§ 104 ff. SGB VII gilt dies gegenüber dem Arbeitgeber und Arbeitskollegen jedoch nur bei vorsätzlicher Verletzung.


Nur wenn Sie Ihrem Arbeitgeber direkten Vorsatz nachweisen können, besteht hier ein Anspruch auf Schmerzensgeld gegenüber dem Arbeitgeber. Allein ein Verstoß gegen Unfallverhütungsvorschriften ist grundsätzlich noch kein vorsätzliches Verhalten.








Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich darum bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.




Raphael Fork

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was genau ist Ihnen unklar geblieben ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
kann ich den schadenersatz irgetwie oder irgetwo bekommen
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Aber sicher, denn wenn ein Schadensersatzanspruch gemäß den Vorgaben meiner obigen Antwort bei Ihrem Arbeitsunfall überhaupt realistischerweise in Betracht kommt, dann kann man diesen ganz normal vor Gericht einklagen. Hierzu sollten Sie sich aber in jedem Fall der Hilfe eines Anwalts bedienen, denn allein die Klageanträge und die Beweisantritte sind für einen rechtlichen Laien in der Regel nicht erfolgreich.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
werde ich dann problem mit meinem Vorgesetzten bekommen
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das kann ich nicht voraussagen, da ich Ihren Vorgesetzten nicht kenne.

Grundsätzlich wird man aber sagen müssen, dass Ihnen aus der berechtigten Ausübung Ihrer Rechte keine Nachteile erwachsen dürfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

können wir ein Pesönlichen termin ausmachen um die sache konkret zu besprechen. Da ich aus Hamm komme konte ich vorbei kommen.

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Derzeit bearbeite ich im außergerichtlichen Bereich nur Straf- und sozialrechtliche Fälle.


Da Ihr zuständiges Arbeitsgericht sich in Hamm befindet und Sie in Hamm wohnen, sollten Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht aus Hamm mit der Überprüfung der Unterlagen betrauen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was genau ist an meinem Vorschlag, einen Anwalt vor Ort aufzusuchen ungenau ?
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da Ihre bisherige Sachverhaltsschilderung äußerst sibyllinisch auf mich wirkt, kann ich meine Empfehlung nur wiederholen, dass Sie sich zur weiteren Prüfung Ihres Anspruchs schnellstens in die Hände eines Fachanwalts für Arbeitsrecht begeben, um keine Nachteile aus dem Sachverhalt zu erleiden.




Eine erste rechtliche Einschätzung Ihrer Lage habe ich Ihnen gegeben. Mehr ist auf dieser Plattform auch nicht geschuldet. Insbesondere ersetzt der hier ausgelobte Betrag nicht die Kosten für ein ausführliches Beratungsgespräch, Prüfung von Unterlagen sowie einer Beweisprognose für die Geltendmachung eines solchen Anspruchs.



Zudem haben Sie meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht nur die reine Höflichkeit, sondern ist auch Gegenstand der AGB unter Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen, die Sie schließlich auch akzeptiert haben.


Ich wünsche Ihnen dennoch bei Ihrem Unterfangen alles Gute.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz