So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Bin seit 2001 Geschieden und war 29 Jahre Verheiratet, muß

Kundenfrage

Bin seit 2001 Geschieden und war 29 Jahre Verheiratet, muß jeden Monat 450,00€ Unterhalt bezahlen. Wie lange muß ich Unterhalt bezahlen? meine Rechtsanwältin sagt so lange ich Verheiratet war. Ist es so?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Nein, es gibt keine Regelung, dass der Unterhalt genauso lange gezahlt werden muss, wie Sie verheiratet waren.

Einige Gerichte gehen davon aus, dass man etwa 30 % der Ehezeit dann noch nachehelichen Unterhalt zu bezahlen hat, das wären bei Ihnen in etwa 9,5 Jahre gewesen.

Abzustellen ist aber auch neben der Dauer der Ehe auf die von Ihrer Ehefrau während der Ehe hinzunehmenden Nachteile, beispielsweise durch die Kinderbetreuung oder aber durch eine Hausfrauenehe.

Hat hingegen Ihre Ehefrau während der Ehe regelmäßig gearbeitet und auch sonst keine Karriereeinbußen hinnehmen müssen, dann wäre der Unterhalt zeitlich zu begrenzen.

Nach 11 Jahren Unterhaltszahlung kann daher zumindest eine Herabsetzung durchgesetzt werden.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

Nein, es gibt keine Regelung, dass der Unterhalt genauso lange gezahlt werden muss, wie Sie verheiratet waren.

Einige Gerichte gehen davon aus, dass man etwa 30 % der Ehezeit dann noch nachehelichen Unterhalt zu bezahlen hat, das wären bei Ihnen in etwa 9,5 Jahre gewesen.

Abzustellen ist aber auch neben der Dauer der Ehe auf die von Ihrer Ehefrau während der Ehe hinzunehmenden Nachteile, beispielsweise durch die Kinderbetreuung oder aber durch eine Hausfrauenehe.

Hat hingegen Ihre Ehefrau während der Ehe regelmäßig gearbeitet und auch sonst keine Karriereeinbußen hinnehmen müssen, dann wäre der Unterhalt zeitlich zu begrenzen.

Nach 11 Jahren Unterhaltszahlung kann daher zumindest eine Herabsetzung durchgesetzt werden.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz