So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Stämmler.
RA Stämmler
RA Stämmler, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 915
Erfahrung:  2.Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
54218743
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Stämmler ist jetzt online.

Hallo, mein sohn ist jetzt 8jahre alt und hatte kaum konntakt

Kundenfrage

Hallo,
mein sohn ist jetzt 8jahre alt und hatte kaum konntakt zu seinem leiblichem vater.
Jetzt will der vater beim jugendamt einen antrag stellen in dem es darum geht seinen sohn zu sehen mit einer aufsichts person vom jugendamt.
Mein sohn möchte das aber nicht.
Meine frage ist es was ich als mutter da gegen tun kann?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ihre Frage beantworte ich anhand der vorliegenden Informationen wie folgt:

Das Jugendamt hat keine Entscheidungsgewalt, kann also nur vermittelnd tätig werden und versuchen eine einvernehmliche Lösung herbeizuführen. Wenn Sie sich hiergegen weigern kann auch das Jugendamt nichts unternehmen.

Der Kindesvater kann dann aber den gerichtlichen Weg einschlagen.

Ob dann Umgang gewährt wird, hängt vom Kindeswohl ab. Der Wille des Kindes wird auch hierbei berücksichtigt. Bei kleineren Kindern geht man allerdings oft davon aus, dass die Weigerung auf eine Beeinflussung des betreuenden Elternteils zurückzuführen ist. Darüber hinaus wird angenommen, dass bei Kindern bis 10 Jahren durch erzieherische Einflüsse des betreuenden Elternteils die Bereitschaft des Kindes zum Umgang positiv herbeigeführt werden kann.

Sie sollten daher mit dem Jugendamt zusammenarbeiten und diesem die Gründe für die Weigerung ihres Sohnes darlegen. Ggf. wird es ebenfalls gegen einen Umgang stimmen. Dann verbleibt zwar für den Vater immernoch der gerichtliche Weg. Die Erfolgsaussichten halte ich aber nach einer negativen Entscheidung des JA für verschwindend gering.
Sofern das Jugendamt einen Umgang befürwortet können Sie diesen immernoch ablehnen und es auf ein gerichtliches Verfahren ankommen lassen.

Im Ergebnis wird es also maßgeblich darauf ankommen, warum sich ihr Sohn weigert. Darüber hinaus muss ein Gesamtbild des Falles entstehen. Von größerer Bedeutung sollte auch der Umstand sein, weshalb der Vater bisher kaum KOntakt hatte. Wenn er dies nicht wollte, sricht auch dies gegen ein Umgangsrecht.

Sollten Sie Nachfragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung. Sofern keine Nachfragen bestehen akzeptieren Sie bitte die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button.

Abschließend weise ich darauf hin, dass die erstellte Antwort maßgeblich von den zur Verfügung gestelllten Informationen abhängig ist.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Bitte akzeptieren Sie die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button, sofern Sie keine Nachfragen haben.

Mit freundlichen Grüßen

A.Stämmler
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz