So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21591
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Tochter bekommt ständig schriftliche Zahlungsaufforderungen.

Kundenfrage

Meine Tochter bekommt ständig schriftliche Zahlungsaufforderungen. Die erste Zahlungsaufforderung von Save.TV Ltd., dann 3 von mediafinanz und heute von dem Rechtsanwalt Otto Entrup. Im Internet habe ich herausgefunden, dass es sich um heruntergeladene Videos oder so handeln soll. Es steht nirgends drin, was in Rechnung gestellt wird. Angeblich sollen vor den schriftlichen Aufforderungen Mails zur Zahlungsaufforderungen eingegangen sein. Diese Mails wurden weder in meinem noch in ihrem Postfach gefunden. Außerdem wurde der Ursprungsbetrag in Höhe von 119,88 Euro von meinem Konto abgebucht. Meine Tochter studiert und befindet sich in einer anderen Stadt. Sie kennt meine Bankdaten nicht. Nun sollen wir (wir wissen gar nicht wer) 233,48 Euro zahlen. Was sollen wir tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Erbringen Sie keinesfalls Zahlungen, und versuchen Sie, das von Ihrem Konto bereits abgebuchte Geld zurückbuchen zu lassen. Stellen Sie zudem durch klare Anweisung an die Mitarbeiter Ihrer Bank klar, dass Sie künftig keine Abbuchungen mehr dulden werden, die nicht von Ihnen autorisiert sind.

Behauptet der Anbieter hier einen Vertragsschluss, der Ihre Tochter zur Zahlung verpflichten soll, so ist der Anbieter hierfür voll beweispflichtig.

Das bedeutet, dass man Ihrer Tochter den Abschluss eines Vertrages nachweisen muss.

Es ist also nicht so, dass Ihre Tochter beweisen müsste, dass sie keinen Vertrag abgeschlossen hat, sondern es verhält sich gerade umgekehrt.

Kann die Gegenseite diesen Nachweis nicht erbringen, muss Ihre Tochter selbstverständlich auch nicht zahlen.

Fordern Sie die Gegenseite daher schriftlich zum Vertragsnachweis auf, und teilen Sie mit, dass Sie bis dahin keinerlei Zahlungen leisten werden.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz