So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21614
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, bei uns hat es am 26.2.2012 im Keller unter meiner Wohnung

Kundenfrage

Hallo, bei uns hat es am 26.2.2012 im Keller unter meiner Wohnung gebrannt. Die Wohnung stinkt nach Brand. Es gibt an manchen Stellen Brandflecken auf dem Fußboden in der Wohnung. Nach einer halben Stunde Aufenthalt krazt der Hals. Die Verwaltung hat sich bis jetzt nicht gemeldet oder sich den Schaden im gesamten Haus angesehen. Ich habe einen 2jährigen Sohn wir wurden von der Feuerwehr durchs Fenster evakuiert. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Bei dem Wohnungsbrand und der daraus resultierenden eingeschränkten oder gar ganz aufgehobenen Nutzungsmöglichkeit handelt es sich um einen Mietmangel, für den der Vermieter verschuldensunabhängig einzustehen hat. Abweichendes würde nur dann gelten, wenn Sie selbst den Brand verursacht hätte - wovon ich nach Ihren Angaben nicht ausgehe.

In Ihrem Fall ist die Benutzung der Wohnung zu ihrem vertragsgemäßen Zweck gänzlich aufgehoben, denn nach dem Wohnungsbrand gehen von der Wohnung erhebliche und nicht zu kalkulierende Gefahren für Leben, Leib und Gesundheit für Sie und Ihre Familie aus.

Sie sind daher für die Zeit der Nichtnutzbarkeit der Wohnung völlig von der Pflicht zur Mietzahlung befreit.

Zudem ist der Vermieter verpflichtet, Ihnen und Ihrer Familie für die Dauer der Instandsetzungsarbeiten eine angemessene Ersatzunterkunft zur Verfügung zu stellen.

Sie sollten daher die Verwaltung erneut anschreiben und diese unter Hinweis auf die hier erläuterte Rechtslage dazu auffordern, Ihnen unverzüglich eine entsprechende Ersatzwohnung zur Verfügung zu stellen. Stellen Sie in dem Schreiben zugleich dar, dass Sie für die Dauer der Nichtnutzbarkeit der Wohnung keine Miete zahlen werden.

Weisen Sie die Verwaltung darauf hin, dass Sie sich bei einer ausbleibenden Reaktion analtlicher Hilfe bedienen, um Ihre Rechte durchzusetzen und dass die Verwaltung die durch die Einschaltung des Anwalts bedingten Mehrkosten ebenfalls zu tragen haben wird.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich habe noch eine Frage: Leider habe ich den Dauerauftrag gestern so schnell nicht stoppen können. Habe ich trotzdem das Recht so zu handeln wie sie sagen?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Soweit der Vermieter Kenntnis von dem Sachmangel erlangt hat - und das ist hier ja der Fall - sind Sie kraft Gesetzes zur Mietminderung berechtigt (§ 536 c BGB).

Sie können also Rücküberweisung der überwiesenen Miete an sich verlangen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz