So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21573
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bräuchte eine juristische

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bräuchte eine juristische Auskunft:
Ich habe mich am 19.1.12 bei einer Regensburger Jagdschule zu einem 3-Wochen-Jagdkurs im Oktober angemeldet und wie verlangt, die Kursgebühr bereits bezahlt. Durch Zufall mußte ich vor 2 Wochen auf der Homepage der Jagdschule lesen, daß diese zum 31.1.12 ihren Betrieb einstellt und die Kurse von einer anderen Jagdschule (ebenfalls in Regensburg), von der es aber bis jetzt lediglich eine unfertige Homepage gibt, übernommen werden. Telefonisch ist die ursprüngliche Schule zwar erreichbar, aber der Schulungsleiter ist nicht ans Telefon zu bekommen-mir wurde lediglich per mail mitgeteilt, daß der Schulungsbetrieb tatsächlich eingestellt wird; Gründe hierfür werden nicht gennannt-nur durch die Kursübernahme durch die neue Jagdschule würde vieles besser. Den Schulleiter der neuen Schule konnte ich bis zum jetztigen Zeitpunkt telefonisch auch noch nicht sprechen, per Mail habe ich es noch nicht versucht.
Mir drängt sich immer mehr die Frage auf, ob hier alles mit rechten Dingen zugeht?! Kann ich in so einem Fall meinen Ausbildungsvertrag mit der Jagdschule kündigen? Die AGB´s geben hierauf keine Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ihnen steht unter den gegebenen Bedingungen ein außerordentliches Kündigungsrecht zur Seite, so dass Sie sich einseitig von dem Ausbildungsvertrag wieder lösen können. Die von Ihnen bereits vorausgeleistete Kursgebühr können Sie zurückerstattet verlangen.

Sie haben den Vertrag mit der einen bestimmten Jagdschule geschlossen, und auch nur zu dieser Einrichtung sind demgemäß vertragliche Beziehungen begründet worden. Nur diese Schule ist somit auch Ihr Vertragspartner geworden.

Die andere Jagdschule, die nun die Kurse übernehmen soll, ist dagegen nicht Ihr Vertragspartner. Mit dieser Schule haben Sie keinen Vertrag abgeschlossen, so dass auch keine entsprechende Vertragsbindung entstanden ist.

Gegen Ihren Willen kann man Ihnen aber nicht die andere Jagdschule als Ihren neuen Vertragspartner aufnötigen. Hierzu bedürfte es vielmehr Ihrer ausdrücklichen Zustimmung. Erteilen Sie diese nicht, entsteht zu der neuen Schule auch keine vertragliche Bindung.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Hr. RA Hüttemann,

 

da haben Sie mir mit Ihrer Antwort aber sehr geholfen; vielen, vielen Dank!

 

Eine Frage hätte ich dennoch: reicht Ihrer Erfahrung nach ein eingeschriebener Brief für die außerordentliche Kündigung oder sollte man besser von Anfang an einen Ihrer ortsansässigen Kollegen bemühen?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Sie sollten zunächst die außerordentliche Kündigung schriftlich erklären und das Schreiben als Einschreiben mit Rückschein versenden, um sich gegen ein Bestreiten des Zugangs abzusichern.

Nur wenn Ihre Kündigung nicht akzeptiert werden sollte, wäre eine anwaltliche Vertretung veranlasst.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr RA Hüttemann,

 

dann werde ich das mal so machen. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und nochmals vielen Dank für Ihre Hilfe!

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern geschehen.

Alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz