So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21817
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe am 16.09.2011 einen Kaufvertrag bei Brockhaus

Kundenfrage

Hallo, ich habe am 16.09.2011 einen Kaufvertrag bei Brockhaus für die Lieferung von Nachschlagewerken abgeschlossen. Die Lieferung ist für Feburuar 2012 vereinbart worden. Als die Bücher geliefert wurden, habe ich diese innerhalb von 14 Tagen wieder zurückgeschickt. Mit den Begründungen, eines der Bücher, ein Weltatlas, habe ich bereits vor zwei Jahren erhalten und zum Anderen wegen nicht Gefallen. Brockhaus würde eine Teilstornierung befürworten. Allerdings drängt Brockhaus mich zur Lieferung der restlichen Nachschlagewerke und droht mir mit einer Klage auf Abnahme. Ich soll ihnen innerhalb von 10 Tagen einen Liefertermin nennen.
Meine Frage an sie, kann Brockhaus auf die Lieferung bestehen und habe ich nicht ein Rückgaberecht?
Mit freundlichen Grüßen
Doreen Leidenfrost
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Haben Sie die Bestellung der Lexikothek online aufgegeben - wovon ich nach Ihrer Schilderung ausgehe -, so haben Sie auch ein gesetzliches Widerrufsrecht auf der Grundlage des § 312 d BGB.

Von diesem Widerrufsrecht können Sie innerhalb von 14 Tagen Gebrauch machen. Dies kann auch in der Weise erfolgen, dass Sie die Ihnen zugegangenen Bücher wieder zurücksenden. Begründen müssen Sie den Widerruf nicht.

Das Widerrufsrecht beginnt erst zu laufen, wenn Sie die Ware erhalten haben. Sind Ihnen also beispielsweise die Bücher am 15.02. zugegangen, so haben Sie auch die Möglichkeit, bis zum 29.02. - also 14 Tage - zu widerrufen.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt



ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Kaufvertrag wurde über einen Vertreter von Brockhaus abgeschlossen. Spielt das eine Rolle?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Akzeptierung.

Ist der Vertreter bei Ihnen zu Hause erschienen?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, ich habe zu diesem Thema eine weitere Frage. Der Kaufvertrag wurde bei mir zu Hause von einem Brockhausvertreter abgeschlossen. Spielt das eine Rolle?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ist der Vertreter bei Ihnen zu Hause erschienen, so handelt es sich um ein Haustürgeschäft. Dann steht Ihnen nach § 312 BGB ebenfalls ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Es kann auch - statt des Widerrufsrechts - ein Rückgaberecht vereinbart werden (wie das bei Ihnen wohl der Fall war).

Dann beginnt der Lauf der Rückgabefrist aber auch erst zu laufen, wenn Ihnen die Bücher zugegangen sind. Die Rückgabefrist beginnt überhaupt nicht zu laufen, wenn Sie von dem Vertreter nicht über Ihr gesetzliches Widerrufsrecht belehrt worden sind.

Im Ergebnis werden Sie also rechtlich genauso gestellt, wie wenn Sie die Bestellung im Internet aufgegeben hätten - auch unter Ihren Bedingungen (Vertreterbesuch) haben Sie die gleichen Rechte.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie ist denn weiter zu verfahren? Soll ich auf den Brief antworten? Oder soll ich mich auf eine Klage einlassen?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie sollten zunächst einmal unter Darstellung der hier erläuterten Rechtslage schriftlich antworten und der Ansicht des Verlages widersprechen. Sie können zu diesem Zweck auch unseren Schriftwechsel hier ausdrucken und dem Schreiben beilegen.

Erst wenn der Verlag dann nicht einlenkt, wäre eine anwaltliche Vertretung anzuraten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Auskunft.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern geschehen.

Alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz