So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Meine Frage betrifft den Ausschluß von Sachmängeln beim Verkauf

Kundenfrage

Meine Frage betrifft den Ausschluß von Sachmängeln beim Verkauf einer gebrauchten Eigentumswohnung:

Veinbart ist:
"Rechte des käufers wegen offener oder verborgener Sachmängel werden ausgeschlossen, gleichgültig ob solche bereits heute vorhanden sind oder bis zum Besitzübergan entstehen.
Der Verkäufer erklärt, daß ihm keine Mängel bekannt sind, die der Käufer bei der Besichtigung nicht erkennen konnte, und die so gewichtig sind, daß der Käufer darauf einen Hinweis erwarten darf".

meine Fragen dazu sind insbesondere: 1.Was sind "gewichtige Mängel"? Lassen sich diese der Schwere, dem Umfang oder den Mangelbeseitigungskosten nach annähernd näher konkretisiedren?

2.Kommt es auf die konkrete Besichtigung( zbps. einfache oder ausführliche, einmalige oder mehrfache Besichtigung an, oder darauf, was bei einer -exakten,fachlichen -Besichtigung festellbar wäre (zBsp. Dachaußenhaut des GE).

3.Kommt es konkret bei der Besichtigung auf die "Bau"-Kenntnisse oder den Beruf des Käufers an ( zBsp. ob Philosoph oder Bauhandwerker)?

4.Wie ist es, wenn nicht die konkreten kenntnisse des Verkäufers ( zBsp.Philosoph), wohl aber die eines Baufachmanns ausreichen würden, um den Mangel festzustellen?

MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



1.Was sind "gewichtige Mängel"? Lassen sich diese der Schwere, dem Umfang oder den Mangelbeseitigungskosten nach annähernd näher konkretisiedren?

Dieses ist Auslegung Sache. Hierbei handelt es sich um einen unbestimmten Rechtsbegriff,der im Streitfall vom zuständigen Richter beurteilt werden muss.

Der Richter hätte dann ein Ermessen im Rahmen dieser Auslegung.

Kleine Kratzer im Parkett wären beispielsweise keine erheblichen Mängel, ein vollständig mit Schimmel besetzter Dachstuhl wären sehr wohl erhebliche Mängel.

Obwohl es einen gewissen Wertungsspielraum gibt, kommt es also immer auch auf den Einzelfall an.



2.Kommt es auf die konkrete Besichtigung( zbps. einfache oder ausführliche, einmalige oder mehrfache Besichtigung an, oder darauf, was bei einer -exakten,fachlichen -Besichtigung festellbar wäre (zBsp. Dachaußenhaut des GE).

Nein.

Es kommt hier allein auf die objektive Beschaffenheit des Gegenstandes (also der Eigentumswohnung) an.


3.Kommt es konkret bei der Besichtigung auf die "Bau"-Kenntnisse oder den Beruf des Käufers an ( zBsp. ob Philosoph oder Bauhandwerker)?

Auch hier lautet die Antwort wieder nein.

Es kommt zur Beurteilung, ob die Kaufsache mangelhaft ist, nicht auf äußere Umstände wie diese also etwa den Beruf oder Ähnliches an.

Es kommt ausschließlich auf die objektive Beschaffenheit der Eigentumswohnung an.

4.Wie ist es, wenn nicht die konkreten kenntnisse des Verkäufers ( zBsp.Philosoph), wohl aber die eines Baufachmanns ausreichen würden, um den Mangel festzustellen?

Es kommt nicht darauf an, welche Kenntnisse vorhanden sein müssen, um einen Mangel zu erkennen sondern es kommt allein darauf an, ob ein Mangel vorhanden ist.

Sollte ein Mangel objektiv vorliegen müsste dann im nächsten Schritt beurteilt werden, ob dieser erheblich ist.

Dieses müsste im Streitfall durch einen Richter oder falls dieser nicht über genügenden Sachverstand hierfür verfügt, durch einen Sachverständigen geklärt werden.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB (Punkt Nr. 9 der Nutzungsbedingungen), die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bisher keine An twort erhalten.

 

MfG Stock

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank.Hier ist nochmal meine ursprüngliche Originalantwort.MfG:


Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



1.Was sind "gewichtige Mängel"? Lassen sich diese der Schwere, dem Umfang oder den Mangelbeseitigungskosten nach annähernd näher konkretisiedren?
Dieses ist Auslegung Sache. Hierbei handelt es sich um einen unbestimmten Rechtsbegriff,der im Streitfall vom zuständigen Richter beurteilt werden muss.
Der Richter hätte dann ein Ermessen im Rahmen dieser Auslegung.
Kleine Kratzer im Parkett wären beispielsweise keine erheblichen Mängel, ein vollständig mit Schimmel besetzter Dachstuhl wären sehr wohl erhebliche Mängel.
Obwohl es einen gewissen Wertungsspielraum gibt, kommt es also immer auch auf den Einzelfall an.


2.Kommt es auf die konkrete Besichtigung( zbps. einfache oder ausführliche, einmalige oder mehrfache Besichtigung an, oder darauf, was bei einer -exakten,fachlichen -Besichtigung festellbar wäre (zBsp. Dachaußenhaut des GE).
Nein.
Es kommt hier allein auf die objektive Beschaffenheit des Gegenstandes (also der Eigentumswohnung) an.

3.Kommt es konkret bei der Besichtigung auf die "Bau"-Kenntnisse oder den Beruf des Käufers an ( zBsp. ob Philosoph oder Bauhandwerker)?
Auch hier lautet die Antwort wieder nein.
Es kommt zur Beurteilung, ob die Kaufsache mangelhaft ist, nicht auf äußere Umstände wie diese also etwa den Beruf oder Ähnliches an.
Es kommt ausschließlich auf die objektive Beschaffenheit der Eigentumswohnung an.

4.Wie ist es, wenn nicht die konkreten kenntnisse des Verkäufers ( zBsp.Philosoph), wohl aber die eines Baufachmanns ausreichen würden, um den Mangel festzustellen?

Es kommt nicht darauf an, welche Kenntnisse vorhanden sein müssen, um einen Mangel zu erkennen sondern es kommt allein darauf an, ob ein Mangel vorhanden ist.
Sollte ein Mangel objektiv vorliegen müsste dann im nächsten Schritt beurteilt werden, ob dieser erheblich ist.
Dieses müsste im Streitfall durch einen Richter oder falls dieser nicht über genügenden Sachverstand hierfür verfügt, durch einen Sachverständigen geklärt werden.


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Freitagnachmittag!

Mit freundlichem Gruß

Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

leider ist die Antwort keine, da völlig unbestimmt und sie läßt deshalb die Frage nach irgendeiner Konkretisierung unbeantwortdet.

 

MfG Stock