So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Technikermeister.
Technikermeister
Technikermeister,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 502
31031346
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Technikermeister ist jetzt online.

Mein Fahrzeug (Polo) war ungebührlich lange in der Werkstatt

Kundenfrage

Mein Fahrzeug (Polo) war ungebührlich lange in der Werkstatt (Austauschmotor auf Garantie). Ich hatte während der 4 Wochen einen Golf Plus Comfortline als Leihwagen. Am letzten Abend fuhr ich von der Tankstelle zurück auf die Autobahn, beschleunigte, um zu schalten --- keine Kupplung!! Das Pedal lag quasi am Boden. Das Fahrzeug rollte nur noch. Irgendwann griff der 1. Gang, und ich konnte die nächste Abfahrt erreichen. Soweit die Vorgeschichte. Nun will mir die Werkstatt eine Rechnung über € 917,04 aufs Auge drücken! Hier meine Fragen: Wie kann eine Kupplung von jetzt auf gleich ohne Vorwarnung kaputt gehen? Das Fahrzeug hatte erst 4557 km auf dem Tacho. Gibt es vergleichbare Fälle?? Vielen Dank XXXXX XXXXX Christa Hund, Saarburg
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  KFZ-Online hat geantwortet vor 5 Jahren.
Schönen Guten Tag werter Justanswerkunde.
Ich bedanke XXXXX XXXXXür Ihr Vertrauen in unsere Experten und möchte Ihre Anfrage nach bestem Wissen und Gewissen beantworten, um Ihr Anliegen zu lösen.

Theoretisch kann das Ausrücklager oder einer der Hydraulikzylinder bzw die Kupplungsscheibe selbst jederzeit kaputt gehen bzw verschleißen. Normalerweise kündigt sich ein Defekt an, allerdings scheint bei Ihnen das Ausrücklager am Ersatzfahrzeug defekt zu sein, da das Pedal hing. Es ist nicht normal bei einer solch geringen Kilometerleistung, jedoch kann die Werkstatt Sie zu einer Kostenbeteiligung bei einem solch geringen Kilometerstand hinzuziehen. Sie müssten nur nicht zahlen, sofern Sie beweisen können, dass der Defekt schon im Vorfeld vorlag, was allerdings so gut wie unmöglich zu sein scheint. Ggf können Sie einen Gutachter zur Begutachtung der ausgebauten Teile beauftragen. Das ist so ziemlich die einzige Möglichkeit.

Mit freundlichem Gruß, Thomas

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !

Experte:  Technikermeister hat geantwortet vor 5 Jahren.

Das Fahrzeug sollte doch noch innerhalb der Werksgarantie liegen oder? Fragen Sie die Werkstätte mal danach!

Sind Sie KFZ-Rechtschutzversichert? Dann Melden Sie dies sofort mal!

Meine Rechtsmeinung wäre folgende: Sie haben nichts aktiv beschädigt, sondern der Defekt wäre auch bei einer Fahrt vom Werkstattmeister selbst aufgetreten.

Zudem liegt die Beweispflicht soweit ich weiß beim Ankläger also der Werkstätte.

 

Es ist leider recht häufig der Fall, daß sich die Werkstätte an Ihnen schadlos halten möchte, doch genau können Ihnen in diesem Fall die Experten der Rechtsabteilung beistehen.

Ich werde versuchen, Sie an die Rechtsabteilung weiterzuleiten.

 

mfg Reitbauer Klaus

 

Technikermeister,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 502
Erfahrung: 
Technikermeister und 6 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Was mich stutzig macht, ist eben die Tatsache, daß der Golf 4 Wochen lang ohne Auffälligkeiten gelaufen ist, und ich voller Begeisterung war über die gute Straßenlage, den spritzigen Motor und dann das. In Fachkreisen heißt es doch, daß eine Kupplung auf mindestens 150 000 km ausgelegt ist.

Dann drücken sie mir mal die Daumen!

Freundliche Grüße, Ch.Hund

Experte:  Technikermeister hat geantwortet vor 5 Jahren.

Auch ich sehe dies so!

 

P.S.: Als Werkstättenbesitzer würde es mir im Leben nicht einfallen, bei einem unverschuldeten Gebrechen meines an einen Kunden verliehenen Fahrzeug auch noch an Ihnen Schadlos zu halten.

Zudem ist mein Leihfahrzeug auch noch recht alt, dafür GRATIS.

 

Ich weiß das hilft Ihnen jetzt auch nicht weiter, doch die Werksgarantie des Fahrzeuges sollten Sie auf jeden Fall mal ansprechen, und auch daß Sie ja nichts aktiv beschädigt haben, sondern dies sowieso passiert wäre.

 

mfg und viel Glück dabei

Reitbauer Klaus