So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21348
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir haben ein Haus zur Miete und unser Bad sollte schon seit

Kundenfrage

Wir haben ein Haus zur Miete und unser Bad sollte schon seit unserem Einzug (vor 4 Jahren) renoviert werden und zwar vom Vermieter. Bis heute ist nichts passiert nur leere Versprechungen. Die Aussenwand ist sehr feucht, es riecht unangenehm, es gibt leichte Schimmelbildung an den Wänden. Es gab ein paar Besichtigungen von Handwerkern die es herrichten sollten, wobei man Ihm sagte man müsste erst die Wände trocken legen. Am 20.Januar 2012 betrat der Vermieter ohne unsere Erlaubnis und ohne unser Wissen das Haus, wir wurden danach beschuldigt nicht richtig zu heizen und zu lüften. Ein paar Tage danach kam eine Firma auf verlangen de Vermieters um die Feuchtigkeit in den Wänden zu überprüfen. Das ergebnis war feuchtigkeit in den Wänden was nicht vom angeblichen schlechten heizen und lüften entstand. Wir werden weiterhin beschuldigt daran Schuld zu sein. Was können wir tun und welche Rechte haben wir, da wir nicht einsehen für einen Schaden aufzukommen der nicht unser Verschulden ist. Wir haben uns auch zu einem Auszug entschlossen.
Für Ihre Antwort bedanken wir uns im Voraus
Fam. Blandfort
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal hat Ihr Vermieter sich durch das unerlaubte Betreten Ihres Hauses am 20.01. eines Hausfriedensbruchs nach § 123 StGB strafbar gemacht.

Hinsichtlich der Feuchtigkeitsschäden gilt: Diese stellen einen Mietmangel dar, der Sie zu entsprechender Mietminderung berechtigt. Der Vermieter hat für diesen Mietmangel verschuldensunabhängig einzustehen.

Behauptet der Vermieter, dass Sie für die Feuchtigkeit verantwortlich sind, hat er Ihnen dies auch nachzuweisen. Solange er diesen Nachweis nicht führen kann, hat allein der Vermieter die Feuchtigkeit zu vertreten.

Im Übrigen ist es ein beliebtes und immer wieder bemühtes Vermieterargument, dass Feuchtigkeit und dadurch bedingte Schimmelbildung auf ein falsches Lüftungs- und/oder Heizverhalten der Mieter zurückzuführen ist, um sich auf diese Weise der Einstandspflicht zu entziehen.

Nach Ihren Angaben sprich hier vielmehr alles dafür, dass es sich um bauseitig bedingte Feuchtigkeit handelt, die ein Vermieter immer zu vertreten hat.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort

Mit freunlichen Grüßen
P. Blandfort
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern geschehen.

Alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz