So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16553
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo, ich arbeite in in einem Pizzalieferdienst und war dort

Kundenfrage

Hallo, ich arbeite in in einem Pizzalieferdienst und war dort bis 31.1.12 Auszubildender.
Der Lohn kommt immer zum 15 des Folgemonats.

Bei mir sind das ca: 360€ Netto bei 160 Std. im Monat,
jetzt hatte ich aber im Januar 200 Std. und habe trotzdem nur diese 360€ bekommen.

Vor allem dingen war aber davor ausgemacht, weil ich immer noch dort beschäftigt bin , das ich im Januar schon normal Gehalt verdiene für Februar :
sprich 6,50€ die Std. und das dann bei 200 Std. .

Da die Kündigung jedoch erst für den 31.1.12 ist , sagte mann mir nun das ich Pech hätte und mann nichts machen kann.

Was soll ich tun ? Mir fehlt nun Definitiv Geld.Da ich auch kein Kindergeld und BAB bekomme.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


Überstunden, wie Sie sie im Januar angesammelt haben, werden dann ausbezahlt,wenn Sie entweder angeordnet waren, vom Arbeitgeber geduldet worden, oder aber notwendig waren um die Arbeit zu verrichten.

Den Beweis dafür muss der Arbeitnehmer erbringen.

Wenn Sie also beweisen können das die 40 h, die Sie im Januar mehr gearbeitet haben angeordnet waren, geduldet wurden oder erforderlich waren haben sie einen Anspruch darauf, dass diese Stunden bezahlt werden.


Wenn ausgemacht war, dass Sie im Monat Januar besser bezahlt werden, , so gilt folgendes:

Verträge müssen grundsätzlich nicht schriftlich sein um wirksam zu sein.

Es muss jedoch derjenige, der etwas haben will, oder sich auf etwas beruft dieses auch beweisen können.

Die Absprache, dass Sie im Januar mehr Geld bekommen ist also ein wirksamer Vertrag, aber Sie müssen beweisen, dass dieser Vertrag so zu Stande gekommen ist.


Wenn Sie das nicht können verbleibt es bei dem was schriftlich und somit beweisbar ist.


Ich würde ihnen daher dazu raten, erst einmal es im Guten mit dem Arbeitgeber zu versuchen und die Überstunden die im Monat Januar angefallen sind Ihrem Arbeitgeber gegenüber geltend zu machen.

bezüglich der Absprache, dass sie im Jahr nur bereits mehr Geld bekommen kommt es darauf an ob sie diese beweisen können, ob also bei der Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber Zeugen zugegen waren

.Ist dies der Fall, muss sich der Arbeitgeber an seiner Zusicherung festhalten lassen und Sie bekommen bereits im Januar mehr Geld.



ich hoffe, dass ich Ihnen habe helfen können.


Wenn das der Fall ist bitte klicken Sie auf akzeptieren


Für Nachfragen stehe ich sehr gerne zur Verfügung


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht






Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Ratsuchende,

haben Sie noch Fragen?
Sehr gerne



Wenn ich Ihre Fragen beantwortet habe bitte ich Sie um Akzeptierung vielen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Rstsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz