So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17009
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung Wir haben am 08.02.2012

Kundenfrage

Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung
Wir haben am 08.02.2012 eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung erhalten, da wir am 20.12.2011 einen Versicherungsmakler bzhl. Versicherungssoftware kontaktiert haben. Wir haben ihm angeboten eine Testversion eines Programmes per E-Mail zu erhalten und ihm eine Software zur Berechnung ebenfalls per E-Mail als Geschenk in dieser E-Mail zu senden. Das Gespräch dauerte 1Min und 50 Sekunden, der Makler spielte großes Interesse vor, erfragte den Namen unserer Mitarbeiterin und bat um Zusendung der Unterlagen. Dieses haben wir getan.
1. Wir kennen das Gewerbe des anzurufenden Unternehmens genau, recherchieren und überprüfen den Markt ständig. Der Unternehmer erhält kostenfrei die am unsere Software zur Ermittlung des Wertes 1914.
2. Das Gewerbe steht im direkten Zusammenhang mit dem Geschenk und unserem Angebot für die weitere Software.
3. Der Werbeanruf hat das Kerngeschäft des Unternehmens betroffen!
4. Wir sind von dem potenziellen Interesse an unseren Produkten ausgegangen, da diese aus der Praxis für die Praxis entwickelt wurden und am Markt nicht vergleichbar sind.
5. Der Anruf war transparent, es lag keine Rufnummerunterdrückung vor
6. Es war von Anfang an klar, dass es sich um ein Werbeanruf handelt und wir ein Angebot mit Sonderkonditionen unterbreiten wollen.
In der Sachverhaltsschilderung ist eine falsche Telefonnummer angegeben, die wir nicht angerufen haben. Endnummer statt 720 wird uns vorgeworfen 715 angerufen zu haben.
Wir haben 2 Faxe mit unterschiedlichen Dateien bekommen (14:47 und 14:50) gleicher Inhalt aber die Dateien sind anders benannt.

Wie sollen wir uns verhalten? Wir haben selbstverständlich die Dokumentation, die Rufnummer die wir gewählt haben, die nicht in dem Schreiben steht und uns sind durch die Recherche Kosten entstanden, obwohl wir der Meinung sind, dass wir nicht gegen geltendes Gesetz verstoßen haben.
Gegenabmahnung? Schadensersatzanspruch? Widerspruch? Modifizierte Unterlassungserklärung?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wer hat Sie denn abgemahnt? Erfolgt die Abmahnung schon durch einen Anwalt? Wie wird der Anspruch begründet?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
wir wurden von einem Rechtsanwalt abgemahnt - im Auftrag des Maklers. Vorwurf ist unerwünschter telefonischer Werbeanruf.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Grundsätzlich gilt das Verbot von Werbeanrufen nur gegenüber dem Verbraucher.

Sie haben aber bei einer Firma angerufen und der Anrufer hat sich auf das Gespräch eingelassen. Er hätte gleich die Möglichkeit gehabt, den Anruf abzuweisen.

Daher hat er - sofern er überhaupt Ansprüche hätte - diese verwirkt.

Die Abmahnung geht ins Leere.

Sie sollten eine modifizierte Unterlassungserklärung abgeben, aber sämtliche Kosten zurückweisen.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie eine Vorlage, für eine modifizierte Unterlassungserklärung? Eine Vorgehensweise gegen den Anwalt ist nicht möglich? Uns sind neben den Kosten selbstverständlich auch weitere Aufwändungen entstanden - Recherche etc.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Man kann den Spieß auch umdrehen und die Gegenseite selbst abmahnen, weil deren Abmahnung unberechtigt war.

Eine Vorlage für eine modifizierte UE habe ich nicht, kann aber gern die vorliegende prüfen und ändern.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke.

Punkt 1 ergänzen Sie wie folgt:

Am Anfang wird eingefügt: "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht".

In Punkt 1 streichen Sie "ab sofort".

Korrigieren Sie sonstige Fehler, falls die Telefonnummer falsch ist.

Punkt 2 streichen Sie ganz.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz