So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6159
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Kann eine Frau 55 Jahre die in Zürich Sozialhilfe bezieht und

Kundenfrage

Kann eine Frau 55 Jahre die in Zürich Sozialhilfe bezieht und in der Schweiz weiterhin wohnt einen Deutschen heiraten ohne dass die Sozialhilfe gestrichen wird. Sie wohnt weiterhin in der Schweiz er in Deutschland. Der Hintergrund ist dieser, dass die Rente des deutschen bei dessen Tod der Partnerin zusteht.Oder Welche Abstriche müssen gemacht werden an Abzug. Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen. Für ihre Mühe im voraus besten Dank.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

auch in der Schweiz wird das Einkommen des Ehepartners auf den Bedarf angerechnet. Je nachdem über welche Einkünfte Ihr Ehemann verfügt kann dies zur Streichung der Sozialhilfe führen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie bitten, sofern kein weiterer Klärungsbedarf besteht, die Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Mit freundlichen Grüssen
RA Grass
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich wohne in Deutschland und habe Nettolohn von Euro 2.200,00. Davon gehen Euro 900,00 weg an Zinsen und Tilgung für meine Wohnung. Somit habe ich insgesamt Euro 900,00 zum Lebensunterhalt.

Meine Partnerin wohnt in der Schweiz und hat insgesamt 1.500,00 Sozialhilfe. In dieser Summe sind für Wohnung CHF 800,00 für Wohnung und 700,00 Existenzminimum zum Lebensunterhalt enthalten.

Was würde meine Partnerin an Sozialhilfe bekommen unter der Voraussetzung die oben angegebenen Angaben stimmen. und vor allen Dingen in welchem Gesetzestext kann ich das nachlesen um mir weitere Informationen zu holen.Unter diesen Umständen akzeptiere ich, dass ich bereit bin Euro 45,00 einmalig zu bezahlen.

 

 

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Entschuldigen Sie bitte, mein Nettolohn ist wie oben angegeben Euro 2.000,-- und dieZins und Tilgungsrate ist Euro 1.200,00 und somit wären für mich mtl. Euro 900,00 zur freien Verfügung Lebensunterhalt, Versicherungen usw.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Grundbedarf für Alleinlebende beträgt in der Schweiz 977 CHF. Zudem werden die Kosten der Unterkunft übernommen. Für zwei Personen beträgt der Bedarf ca. 1.500 CHF. Auf den Bedarf werden die Einkünfte der Haushaltsmitglieder angerechnet, was bedeutet, dass Ihre nach Abzug der Wohnkosten verbleibende 900 EUR bzw. 1087 CHF angerechnet werden. Letztendlich würde neben den Wohnkosten noch ein anspruch in Höhe von ca. 413 CHF bestehen.

Zu berücksichtigen ist jedoch, dass die Beträge variieren, da je nach Wohnkanton individuelle Maßstäbe für die Berechnung der Sozialhilfebeiträge entsprechend den unterschiedlichen Wohnungs-, Heizungs- und Gesundheits-Kostenvorgaben bestehen.

Die Schweiz hat kein einheitliches Sozialhilfegesetz, sondern jeder Kanton hat sein eigens. Insofern ist die Angabe einer Gesetzesstelle ohne Kenntnis des Kantons nicht möglich.

Mit freundlichen Grüssen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz