So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10414
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

In einem MFH ist ein Wasserschaden entstanden. Die derzeitige

Kundenfrage

In einem MFH ist ein Wasserschaden entstanden. Die derzeitige Versicherung "MV" verweist auf die Versicherung "GV") die vor 5 Jahren zuständig war, weil MV erst seit 4 Jahren
besteht. Der Schaden ist im Sept. 2011 eingetreten, während 2006 auch ein Schaden war und die Mieterin dem Gutachter MV diese Aussage gemacht hat, sieht die MV es als einen Schaden, welcher sich bis 2011 fortgesetzt hat. MV war nicht zu bewegen, den Schaden zu regulieren. Als GV einen Regulierungsbeauftragen an die Schadenstelle schickte, stellt dieser 2 Schäden fest, wo der eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Obwohl GV nicht zur Zahlung verpflichtet ist, verlangte man von mir Rechnungen vom Schaden und ein Schreiben in dem ich die Mieterin für den Schaden verantwortlich gemacht habe. GV schickte mir Ende Dez.2011 einen V-Scheck über € 5497,00 ohne Begleitschreiben. Erst über den RA der Gegenseite erfuhr ich, dass ein Mieteinbehalt den ich von der Gegeseite gefordert habe, durch GV bezahlt wurde. Anf. Jan. 2012 habe ich GV angerufen um die Aufstellung anzufordern, was mir bei einem 2. Anruf gelang. Erst jetzt konnte ich erkennen, dass für verschiedene Rechnungsbeträge doppelt bezahlt wurde. MV hat mir den Schaden in einem langen Kampf ersetzt und verlangt jetzt die Rückzahlung der erstatteten Kosten. Da noch 2 unbezahlte Rechnungen ausstanden, hatte ich vor, die GV anzusprechen, ob ich diesen Ausgleich mit der gezahlten Summe von € 5.490,00 verrechnen kann. Da ich erst heute im Besitz der Rechnungen bin, habe ich der GV die Summe von € 5.490,00 am 14.d.M. zurückgezahlt. Kann mich die MV trotzdem zur Verantwortung heranziehen und die gezahlte Pauschalsumme zurückfordern. Der Schaden ist aus Sept. 2011 und hier war die MV zuständig. M.f.G. S. Wolter
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich zur Klarstellung fragen:

Sie schreiben:

"MV hat mir den Schaden in einem langen Kampf ersetzt und verlangt jetzt die Rückzahlung der erstatteten Kosten."

Was genau hat Ihnen MV ersetzt?

Habe ich Sie richtig verstanden: Die GV hat die Mietminderung bezüglich des Schadens 2011 ersetzt?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt