So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3523
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Mein Sohn hat im Fach BWL den Prüfungsanspruch für VWL (2.

Kundenfrage

Mein Sohn hat im Fach BWL den Prüfungsanspruch für VWL (2. Semester) verloren. Kann er an der selben Hochschule einen Studiengangwechsel in das Fach Wirtschaftsingeniuerwesen beantragen?
Was sind mögliche Fallstricke? Fristen? Ablehnungsgründe?
Danke!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Zulässigkeit des Studiengangwechsels ergeben sich regelmäßig aus dem Hochschulgesetz des Landes.

Um welche Hochschule geht es denn ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag Herr Roth,

 

es geht um die Hochschule (FH nicht Uni!) in Konstanz. Mein Sohn studiert dort BWL. Nach einem gescheiterten Drittversuch wird ihm jetzt die Zwangsexmatrikulation angedroht.

Er will nun gerne einen Studiengangwechsel in das 2. Semester bei den W-Ing an derselben Hochschule beantragen.

Ist es sinnvoll, dass er sich vorher selbst erxmatrikuliert, bevor er von Amts wegen...

Ihm wurde vom Studentensekretariat gesagt, dass ein Studiengangwechsel grundsätzlich bis zum 28.02. möglich ist. Unklar ist, ob er sich zum einen alle bestandenen Scheine (15) anrechnen lassen kann (das wäre wichtg für einen Studiengangwechsel, sonst müsste er sich noch einmal komplett neu in das 1. Semester bewerben- bei seinem Abischnitt und dem Doppel-Abijahrgang 2012 in BW wäre das eher sehr schwierig!) und ob ihm der verlorene Prüfungsanspruch für "Grundlagen der Ökonomie" den Zugang grundsätzlich verwehren kann ...? Vor allem die letzere Grundfrage ist für ihn wichtig!!

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Maßgebend ist insoweit § 30 Hochschulgesetz BW.

§ 30 Hochschulgesetz BW - Studiengänge
(1) Ein Studiengang ist ein durch Studien- und Prüfungsordnungen geregeltes, auf einen bestimmten Hochschulabschluss ausgerichtetes Studium. Entsprechendes gilt auch für den Abschluss eines Studiengangs, durch den die fachliche Eignung für einen beruflichen Vorbereitungsdienst oder eine berufliche Einführung vermittelt wird. Soweit bereits das jeweilige Studienziel ein Berufspraktikum oder ein praktisches Studiensemester voraussetzt, sind diese mit den übrigen Teilen des Studiums inhaltlich und zeitlich abzustimmen und in den Studiengang
einzuordnen.
(2) Wenn der Studierende auf Grund der maßgebenden Studien- und Prüfungsordnung aus einer größeren Zahl zulässiger Fächer für das Studium mehrere Fächer auswählen muss, ist jedes dieser Fächer ein Teilstudiengang. Für den Teilstudiengang gelten die Bestimmungen über den Studiengang entsprechend.
(3) Die Einrichtung, Änderung oder Aufhebung eines Studiengangs bedarf der Zustimmung des Wissenschaftsministeriums. Die Zustimmungspflicht nach Satz 1 entfällt, wenn die Maßnahme in einem Struktur- und Entwicklungsplan der Hochschule enthalten ist, dem das Wissenschaftsministerium zugestimmt hat. Die Änderung oder Aufhebung eines Studiengangs ist nur dann zulässig, wenn gewährleistet ist, dass die für den Studiengang zugelassenen Studierenden an dieser oder einer anderen Hochschule ihr Studium abschließen können.
Bachelor- und Masterstudiengänge sind grundsätzlich durch eine anerkannte Einrichtung zu akkreditieren. Dies gilt nicht, wenn und soweit die Hochschule durch eine anerkannte Einrichtung eine Systemakkreditierung erlangt hat; Auflagen im Rahmen der Systemakkreditierung zur Akkreditierung einzelner Studiengänge sind dabei zu beachten.

(4) Die Zustimmung zur Einrichtung oder Änderung von Studiengängen kann das Wissenschaftsministerium von der Durchführung einer Aufnahmeprüfung nach § 58 Abs. 5 abhängig machen.
(5) Die Fakultät und die Studienakademie können das Recht zur Teilnahme an Lehrveranstaltungen beschränken oder den Zugang zu einem Studienabschnitt von dem Erbringen bestimmter Studienleistungen, an der Dualen Hochschule darüber hinaus von der Erbringung bestimmter Ausbildungsleistungen in der Ausbildungsstätte oder dem Bestehen einer Prüfung abhängig machen, wenn ansonsten eine ordnungsgemäße Ausbildung nicht gewährleistet werden könnte oder die Beschränkung aus sonstigen Gründen der Forschung, Lehre, dualen Ausbildung oder Krankenversorgung erforderlich ist. Müssen Studierende im
Rahmen des Studiums auf verschiedene Ausbildungsorte verteilt werden, so findet die Verteilung nach den Ortswünschen der Studierenden und, soweit notwendig, vor allem nach den für die Ortsauswahl maßgebenden sozialen, insbesondere familiären und wirtschaftlichen Gründen statt.

Hat ein Studierender eine nach der Prüfungsordnung erforderliche studienbegleitende Prüfungsleistung, Vor-, Zwischen- oder Abschlussprüfung
endgültig nicht bestanden oder den Prüfungsanspruch verloren (§ 34 Abs. 2
und 3 Hochschulgesetz), so erlischt die Zulassung zu diesem Studiengang.

Im Einzelnen müssten Ihren Fragen näher geprüft werden. Auf dieser Plattform kann nur eine grobe Orientierung gegeben werden.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für Ihre Antwort, aber das hilft mir nicht weiter.

Den Text des Hochschulgesetzes hatte ich bereits selbst recherchiert.

Meine ganz konkreten Fragen konnten sie kedoch nicht beantworten.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

im Einzelnen müsste die Prüfungsordnung eingsehen werden, um Ihre Fragen zu beantworten. Dies PO liegt mir aber nicht vor.