So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26586
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, am 01.09.2011 wurde ich zur Altenpflegeschülerin eingestellt

Kundenfrage

Hallo, am 01.09.2011 wurde ich zur Altenpflegeschülerin eingestellt mit einer Probezeit von 6 Monaten, zuvor 2 Monate Praktikum. Freitag wurde mir von heute auf heute gesagt dass sie mich nicht übernehmen, ohne rechten Grund oder Vorwarnung. Montag geht die Schule los und ohne Arbeitgeber keine Schule - was machen. Ist das rechtens, ohne triftigen Grund? Grüße Miller-Biermann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Während der Probezeit ist eine Kündigung ohne Begründung möglich.

Wenn Sie in einem Berufsausbildungsverhältnis standen, so ist nach § 20 Berufsbildungsgesetz die Probezeit auf maximal 4 Monate beschränkt.

Die Kündigung wäre also nicht innerhalb der Probezeit erfolgt.

Des Weiteren geben Sie an, dass Ihnen "gesagt" wurde, dass Sie nicht übernommen werden.

Nach § 22 III BBIG bedarf die Kündigung der Schriftform. Die Kündigungserklärung muss daher schriftlich abgefasst und vom Kündigenden eigenhändig unterzeichnet werden (§ 126 I BGB).

Nach Ihren Angaben sind wurden Sie bislang noch nicht gekündigt und Ihr Ausbildungsverhältnis besteht daher weiterhin.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Kündigung habe ich am 15.02. erhalten. mit einer Frist von zwei Wochen zum 29.02. schriftlich. Die Mitarbeitervertretung wurde in Kenntnis gesetzt, aber ich habe es erst in dieser Kündigung erfahren
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Dann wurde zumindest die Schriftform gewahrt.

Ich habe in der Zwischenzeit das Altenpflegegesetz konsultieren können.

Danach findet die Regelung des § 20 Berufsbildungsgesetz in Ihrer Ausbildungssparte leider keine Anwendung, § 28 AltPfG, so dass die Probezeit leider 6 Monate beträgt und die Kündigung nun innerhalb der Probezeit erfolgt ist.

Eine Kündigung innerhalb der Probezeit ist leider ohne Begründung möglich, so dass die gegen Sie schriftlich ausgesprochene Kündigung leider wirksam ist.

Ich bedaure Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können.

Sie sind also leider darauf verwiesen sich eine andere Ausbildungsstelle zu suchen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


 

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie sieht es aus wenn man zu 50% Schwerstbehindert ist. Ändert das die Situation?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Leider kennt auch das Arbeitsverhältnis eines Schwerbehinderten eine " Probezeit ", als der besondere Kündigungsschutz des Schwerbehinderten nach § 90 I 1 Nr. 1 SGB IX erst mit Ablauf von 6 Monaten besteht.

 

Es kann also leider das Arbeitsverhältnis während der ersten 6 Monate noch ohne Zustimmung des Integrationsamts gekündigt werden.

 

Ich bedaure Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können.

 

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.


Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

 

 

Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

 

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da ich heute nochmals mit meinem Arbeitgeber spreche, werde ich noch mal warten und mich nochmals melden falls noch weitere Fragen anstehen. Vielen Dank Herr Schiessl ich werde mich melden
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Kein Problem!
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt