So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo. Mein Bruder und ich sind bei einer Pflegefamilie aufgewachsen.

Kundenfrage

Hallo.
Mein Bruder und ich sind bei einer Pflegefamilie aufgewachsen. Jetzt wird er von dem anderen Pflegekind (ein 14-jähriges Mädchen) beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. Mein Bruder muss morgen wegen dem zur Polizei. Wir habe aber einige Widersprüche in der ganzen Geschichte festgestellt. Und jetzt möchte ich gerne wissen, wie wir das ganze angehen, bzw. reagieren sollen.
Mit freundlichen Grüßen
Rebecca Pichler
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

darf ich bitte fragen, wie alt Sie sind?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bin 20 Jahre alt.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

ich danke XXXXX XXXXX Mitteilung.

Der Vorwurf, der hier Ihrem Bruder gemacht wird, ist nicht unerheblich.

Gerade deswegen würde ich Ihrem Bruder empfehlen, bei der Polizei keine weitere Aussage zu machen, als dass er die Tat bestreitet.

Der Ablauf stellt sich so dar, dass die Polizei Ihrem Bruder mitteilen wird, was ihm vorgeworfen wird und er sich hierzu äußern kann.

Bei einem derartigen Vorwurf ist es daher von besonderer Bedeutung, welche Aussage Ihr Bruder macht. Bei dem Vorwurf handelt es sich um ein Verbrechen, dass mit einem Strafmaß von mindestens 1 Jahr Haft bedroht ist.

Ich würde daher eigentlich empfehlen, überhaupt nicht den Termin bei der Polizei wahrzunehmen, sondern direkt einen Strafverteidiger an Ihrem Wohnort mit der Vertretung Ihres Bruders zu beauftragen. Dieser kann dann Akteneinsicht in die Ermittlungsakte nehmen und genau sehen, was hier gegen Ihren Bruder vorgeworfen wird. Der Anwalt kann dann auch eine schriftliche Stellungnahme abgeben. So wird vermieden, dass man sich unter Umständen in Widersprüchlichkeiten während der Aussage verstrickt.

RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und wie ist das mit dem Bezahlen, wenn er sich einen Rechtsanwalt nimmt? Denn mein Bruder ist zur Zeit arbeitslos und kann sich keinen sehr teuren Anwalt leisten.

Mit Freundlichen Grüßen
Rebecca Pichler
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

Ihr Bruder sollte sich erst einmal einen Beratungshilfeschein für eine Erstberatung beim Anwalt holen.

Sollte Anklage gegen Ihren Bruder erhoben werden, wird er einen Pflichtverteidiger gestellt bekommen. Es ist immer besser, sich diesen vorher selbst auszusuchen, damit sich dieser dann als Pflichtverteidiger bestellen lassen kann.

Wegen der Kosten bis zur Anklage müssten Sie sich mit dem Anwalt erst einmal auf eine Ratenzahlung verständigen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz