So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Hallo. ich habe eine Tochter und bin alleinerziehend. Ihr Vater

Kundenfrage

Hallo. ich habe eine Tochter und bin alleinerziehend. Ihr Vater zahlt kein Unerhalt da er nicht auffindbar ist. Meine Tochter arbeitet als Schauspielerin nebenbei und hat bis jetzt Fünfzehntausend € verdient. Ist sie verpflichtet mir den Unerhalt zu zahlen nach Düsseldorfertabelle. Ich würde dieses nicht fragen wenn es mir nicht an Geld fehlen würde.LG A.Schumacher
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

habe ich Sie richtig verstanden, dass Sie von Ihrer Tochter den Unterhalt einfordern wollen, den der leibliche Vater nicht bezahlt?
Wie alt ist Ihre Tochter?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meine Tochter ist 13. Ich frage ja nur weil sie selbst verdient. ich verdiene 950€ und muss für alles aufkommen. Der Vater ist nicht zu finden. Rechnet man ihren Verdienst beim Amt an. Beim Film verdient sie ja nicht wenig. lg
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

dies ist schon eine ausgesprochen seltene Konstellation.

Abzustellen ist in Ihrem Fall auf das durchschnittliche Einkommen Ihrer Tochter in einem Zeitraum von 12 Monaten.

Wenn hier 15.000 € im letzten Jahr erzielt worden wären, so hätte Ihre Tochter keinen Unterhaltsanspruch gegenüber dem leiblichen Vater, selbst wenn dieser bekannt wäre.

Wenn Sie Leistungen vom Amt in Anspruch nehmen, bilden Sie mit Ihrer Tochter eine Bedarfsgemeinschaft. Das Einkommen Ihrer Tochter wäre daher auf den Bedarf anzurechnen.

Wenn Ihre Tochter also tatsächlich über ein so hohes Einkommen verfügt, dürfen Sie einen Teil des Einkommens für den Lebensunterhalt Ihrer Tochter aufwenden, da Sie ja dadurch auch keinen Unterhalt vom Vater erhalten würden. Anzusetzen wäre hier ein Betrag von 334 € monatlich.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

Sie haben inzwischen meinen Antwort gelesen. Haben Sie hierzu noch Fragen? Wenn nicht, akzeptieren Sie bitte meine Antwort. Dankeschön.
RA_UJSCHWERIN und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hi .Wievel wird dann Monatlich abgezogen wenn sie 20000 € verdient hat auf drei Jahre wo der Vater nicht gezahlt hat. Es werden ca 20000 €
werden . Nicht mehr...auf drei Jahre verteilt.... LG <
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragestellerin,

das macht ein durchschnittliches monatliches Einkommen von etwa 555 €.

Schüler sind zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit nicht verpflichtet. Ein Teil des Einkommens in Höhe von 40 € bleibt unberücksichtigt. Der Rest wird nach billigem Ermessen auf den Unterhaltsanspruch angerechnet, in der Regel die Hälfte.

Bei Ihnen dürften das dann 258 € im Monat sein, die Sie aufgrund der eigenen Einnahmen Ihrer Tochter nicht an Unterhalt erhalten würden, wenn der Vater Unterhalt zahlen würde und der Aufenthalt bekannt wäre.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz