So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  Schwerpunkte: Vertragsrecht, Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Wettbewerbsrecht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich habe eine Bauvoranfrage zur Errichtung einer Photovoltaik-Freiflächenanlage

Kundenfrage

Ich habe eine Bauvoranfrage zur Errichtung einer Photovoltaik-Freiflächenanlage an den Landkreis Celle gestellt. Man teilte mir nun mit, dass die Voranfrage nicht genehmigungsfähig ist, weil sich das Grundstück im Außenbereich der Ortschaft liegt. Im Außenbereich sind nur Vorhaben zulässig, die in § 35 Abs. 1 Baugesetzbuch aufgelistet sind. Mir ist nicht klar, warum dieses Grundstück dem Außenbereich der Ortschaft zugeordnet wird. Es handelt sich um einen Teil meines Grundstückes, welches zur Zeit nur von 2 Ponys genutzt wird, die aber abgeschafft werden sollen. Das gesamte Grundstück ist ein ehemaliger Bauernhof. Die Adresse ist Nindorf 9, 29303 Bergen, man kann im Internet diese Grundstück gut erkennen.
Was kann ich tun, um eine Genehmigung für mein Vorhaben zu bekommen?
Mit freundlichen Grüssen, Heinrich Schmidt
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zum Außenbereich gehören alle Flächen, für die kein qualifizierter Bebauungsplan nach § 30 BauGB vorliegt und die auch nicht dem Innenbereich zuzuordnen sind.

Privilegierte Bauvorhaben sind in § 35 Abs. 1 BauGB aufgezählt.

Sonstige Vorhaben sind im Außenbereich nach § 35 Abs. 2 BauGB nur zulässig, wenn

  • ihre Ausführung oder Benutzung öffentliche Belange nicht beeinträchtigt und
  • ihre Erschließung gesichert ist.

Ob Ihr Bauvorhaben nach § 35 Abs. 2 BauGB zuzulassen ist, kann von hier aus nicht beurteilt werden.

Sie sollten daher einen Kollegen vor Ort mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen, damit die planungsrechtliche Zulässigkeit abschließend geprüft wird.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie bitte meine Antwort akzeptieren.
RAKRoth und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Antwort, aber es hat mir nicht geholfen.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die Auffassung des Landkreises Celle ist nur dann richtig, wenn Ihr Vorhaben auch nicht nach § 35 Abs. 2 BauGB zuzulassen ist.
Da es hier u.a. um Fragen der Beeinträchtigung öffentlicher Belange geht, kann Ihnen auf dieser Plattform leider nicht geholfen werden.

Das tut mir in der Sache leid. Es bleibt daher nur der Weg zu einem Kollegen vor Ort.

Ich wünsche Ihnen alles Gute !
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ich habe keine weiteren Fragen und möchte nicht noch mehr bezahlen
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Sie müssen keine weitere Zahlungen leisten. Vielen Dank !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz