So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, ich bin seit 12 Jahren

Kundenfrage

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
ich bin seit 12 Jahren geschieden und habe seitdem an meine Exehefrau monatlich Unterhalt gezahlt. Mit dem Eintritt meiner Exehefrau in das Rentenalter wird lt. Vertrag der Unterhalt nun neu berechnet. Seit meinem Eintritt ins Rentenalter besteht mein Einkommen aus Vermietung und Verpachtung ehemals betrieblicher Immobilien, sowie Zinserträge aus Kapitalanlagen. Frage: Können Zinseinkünfte (Mietzins/Kapitalzins) aus dem damals geteiltenVermögen, bzw. aus ererbtem Vermögen zur Einkommensberechnug herangezogen werden?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Zinserträge stellen grundsätzlich unterhaltsrechtlich Einkommen dar. Hierbei spielt es leider keine Rolle, aus was für einem Vermögen diese Zinserträge resultieren. Es können also auch Zinserträge aus sog. privilegierten Vermögen zur Unterhaltsberechnung herangezogen werden.

Bitte fragen Sie gerne bei weiterem Klärungsbedarf nach.